Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Ich stimme zu

EKG-Geräte gesucht?

kostenlose Angebote | geprüfte Partner | 100% unverbindlich

Inhaltsverzeichnis

Über moderne EKG-Geräte

Moderne EKG-Geräte werden immer kompakter und handlicher. So werden sie nicht nur von Jahr zu Jahr kleiner, sondern sind auch zunehmend vom Smartphone abhängig. Vor allem EKG-Messungen im privaten Bereich können so problemlos mittels App gestartet und die Daten direkt zum Spezialisten weitergeleitet werden.

Auch kabellose EKG-Lösungen setzen sich immer mehr durch. Die Ausstattung mit Bluetooth oder einer Wlan-Funktion ermöglichen es, das moderne EKG-Gerät in das Netzwerk der Praxis zu integrieren. Durch die schnelle Datenübertragung wird gleichfalls die interne Kommunikation optimiert, aber auch die einwandfreie Absprache beispielsweise mit dem Krankenhaus gewährleistet.

Die Verbesserung von Geräten kennzeichnet auch den Markt für EKG-Geräte. Wichtiges Stichwort ist dabei das EKG-Daten-Management: Auf dem Markt existiert eine Vielzahl an Software-Lösungen für Echtzeit-Kurvendarstellung und die Digitalisierung analoger Elektrokardiogramme deren interne Weiterleitung und Speicherung für eine effiziente und diagnostisch relevante EKG-Untersuchung notwendig sind.

Bild: Tipps für den Medizingeräten-Kauf

Als innovationsorientierte Branche setzt die moderne Medizintechnik auch in Sachen EKG-Geräte auf Digitalisierung - ob hochauflösende Bildschirme mit Touchscreen oder intelligente Software zur Optimierung des Workflows. Die Daten können dabei sowohl analog als auch digital registriert werden.

Alle Einsatzbereiche und Preise im Vergleich

Bild: Patient während Belastungs-EKG
Einsatzbereiche von EKG-Geräten nach Ausstattung | © Photographee.eu / shutterstock.com

Für gewöhnlich liegen die Preise für ein EKG-Gerät zwischen 100 und 5.000 Euro netto. Um die Kosten präziser bestimmen zu können, müssen der spätere Einsatzbereich sowie die technische Ausstattung des Gerätes berücksichtigt werden. Dabei bestimmt die technische Ausführung eines EKG-Gerätes dessen späteres Einsatzgebiet.

Aus diesem Grund finden Sie an dieser Stelle vom 1-Kanal-EKG-Gerät bis zum 12-Kanal-EKG-Gerät alle Modelle aufgelistet. Darüber hinaus erhalten Sie einen Überblick über die verschiedenen Einsatzbereiche und die handelsüblichen Preise der jeweiligen Gerätschaften. Kosten für Wartung und Zubehör sind dabei nicht eingerechnet.

Generell gilt: Mit dem 12-Kanal-EKG-Gerät lassen sich alle Ableitungen durchführen, was genaueste Messergebnisse erlaubt. Aus diesem Grund interessieren sich viele Mediziner für die Anschaffung eines solches Modells. Allerdings können auch teilweise andere EKG-Geräte mit Modulen erweitert werden, sodass unterschiedliche Messungen durchgeführt werden können.

EKG-Gerät Untersuchungen Einsatzbereiche Kosten (neu, inkl. Einbau*
1-Kanal-EKG-Gerät Kontrolle von Risikopatienten Zuhause 100 - 200 €
3-Kanal-EKG-Gerät Ruhe- und Langzeit-EKG Hausbesuch, Notfallmedizin 1.000 - 3.500 €
6-Kanal-EKG-Gerät Ruhe-EKG Arztpraxis, Hausbesuche 1.000 - 2.500 €
12-Kanal-EKG-Gerät Ruhe-, Langzeit- und Belastungs-EKG Krankenhäuser, Arztpraxis 1.000 - 5.000 €

*Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.

1-Kanal-EKG-Gerät

EKG-Geräte mit einem Kanal sind häufig mobil einsetzbar und somit für die Messung im häuslichen beziehungsweise privaten Umfeld vorgesehen. So profitieren besonders Risiko-Patienten oder Patienten mit familiärer Vorbelastung von dieser Untersuchung. Das kompakte Gerät misst den Herzrhythmus und meldet nach der Aufzeichnung, falls auffällige Abweichungen vorliegen.

Die Untersuchung dauert in der Regel nur wenige Sekunden. Das 1-Kanal-EKG-Gerät verfügt über eine technische Grundausstattung und ein kompaktes, portables Format. So ist bei der Anschaffung eines solchen Gerätes mit Kosten von 100 bis 200 Euro netto zu rechnen. Weitere Kosten für Zubehör enstehen in der Regel nicht.

3-Kanal-EKG-Gerät

3-Kanal-EKG-Geräte können drei Ableitungen simultan registrieren und aufzeichnen. Üblicherweise handelt es sich dabei um mobile Systeme, die überwiegend bei Hausbesuchen und in der Notfallmedizin eingesetzt werden. Das 3-Kanal-EKG-Gerät für Ruhe-EKG-Messungen erfasst dabei lediglich die bipolare Einthoven- und die unipolare Goldberger-Ableitung. Die medizinische Aussagekraft ist somit zwar begrenzt, doch erlaubt die geringe Größe dieser Systeme eine äußerst variable Anwendung und einfache Handhabung.

In der ambulanten Kardiologie und in Kliniken können sie darüber hinaus als EKG-Monitore in verschiedenen Kombinationen mit anderer Medizintechnik (Multiparameter-Monitoring) zur Überwachung vorkommen. Die kompakten und kleinen Geräte werden vielfältig eingesetzt und sind für 1.000 bis 3.500 Euro netto erhältlich. Darüber hinaus können Sie mit Zubehörkosten von 100 bis 200 Euro netto rechnen.

6-Kanal-EKG-Gerät

Das 6-Kanal-EKG-Gerät ist mobil einsetzbar und dient der Durchführung von Ruhe-EKGs. In der Regel reicht das 6-Kanal-EKG aus, um Herzrhythmusstörungen zu dokumentieren, und muss nicht durch ein teureres 12-Kanal-EKG-Gerät ersetzt werden. Das 6-Kanal-EKG-Gerät ist robust und hat ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis.

Ärzte entscheiden sich für den Kauf eines 6-Kanal-EKG-Gerätes, weil es sich dank des geringen Gewichtes und des Akkus hervorragend für Hausbesuche eignet. Preislich ist das Gerät zwischen 1.000 und 2.500 Euro netto einzuordnen. Hinzu können, je nach Bedarf, zwischen 100 und 400 Euro netto für Zubehör kommen.

12-Kanal-EKG-Gerät

12-Kanal-EKG-Geräte werden für das Ruhe-EKG und das Belastungs-EKG genutzt, weshalb die Wahl vieler Ärzte auf den Kauf eines solchen Modells fällt. Die Geräte sind als stationäre oder als mobile Version erhältlich, wobei die meisten fest installierten Systeme in einem kombinierten Ergometrie-Arbeitsplatz vorkommen.

Für das 12-Kanal-EKG-Gerät an sich sind Kosten von 1.000 bis 5.000 Euro netto zu veranschlagen. Für Zubehör können Sie mit weiteren 400 bis 2.000 Euro netto rechnen. Ist das 12-Kanal-EKG-Gerät Teil eines Ergometrie-Messplatzes, sollten Sie für den gesamten Belastungs-EKG-Messplatz mit Kosten zwischen 5.000 und 15.000 Euro netto rechnen. Dabei ist das nötige Zubehör bereits im Preis enthalten.

Was kosten gebrauchte EKG-Geräte?

Auf dem Gebraucht-Markt sind verschiedene Angebote für EKG-Geräte aus zweiter Hand zu finden. Dabei können Sie schon bei Geräten, die nicht länger als ein Jahr im Einsatz waren, bis zu 30 Prozent des Originalpreises sparen.

So kann sich aus wirtschaftlicher Sicht die Anschaffung eines gebrauchten EKG-Gerätes finanziell durchaus lohnen, ohne dass Sie Abstriche in Bezug auf die Technik und die Qualität des Gerätes machen müssen. Auch vor der Entscheidung für ein gebrauchtes Modell, sollten Sie den geplanten Einsatz überdenken und die laufenden Kosten wie Stromverbrauch, Wartungsgebühr und Reparatur für Ihre Kostenkalkulation mitberücksichtigen.

Kosten für Einbau und Wartung

Bild: Arzt rechnet am Tisch
Kosten für Ihr EKG-Gerät richtig berechnen | © Have a nice day Photo / shutterstock.com

Bei dem Kauf eines neuen oder gebrauchten EKG-Geräts ist zu beachten, dass mobile EKG-Geräte sowie die Mehrheit der stationären EKG-Geräte nicht eingebaut werden müssen. Kosten hingegen entstehen für den Aufbau. Bei einem Gerät mit 6 oder 12 Kanälen können Sie durchschnittlich mit 360 bis 1.200 Euro netto rechnen.

Für 1- und 3-Kanal-Geräte fallen keine derartigen Kosten an, da die Geräte vornehmlich im privaten Gebrauch zum Einsatz kommen. Die Kosten für den Aufbau eines Ergometrie-Messplatzes liegen vergleichsweise höher. Rechnen Sie hierfür mit 540 bis 2.400 Euro netto. Darüber hinaus muss zusätzlich ein Ergometer installiert werden. Außerdem müssen die EKG-Geräte in regelmäßigen Abständen von fachkundigem Personal gewartet werden.

Die Wartung eines EKG-Geräts dauert in der Regel 4 bis 6 Stunden und ist mit einem Stundenlohn von 90 bis 200 Euro netto zu berechnen. Die Wartung eines Ergometrie-Messplatzes kann zwischen 6 und 12 Stunden in Anspruch nehmen. Zubehör ist ein minimaler Kostenpunkt, der bei der Anschaffung eines EKG-Geräts mit einzuberechnen ist - EKG-Elektroden, Kabel, EKG-Registrierpapier und Elektroden-Gel. Je nach Modell des EKG-Geräts ist hier mit 100 bis 2.000 Euro netto zu rechnen. Für einen Ergometrie-Messplatz beginnen die Kosten für das Zubehör bei rund 2.500 Euro netto.

EKG-Gerät Kosten Aufbau pro Stunde* Gesamt-Kosten Aufbau* Zubehör* Wartung*
1-Kanal-EKG-Gerät 0 € 0 € k. A. k. A.
3-Kanal-EKG-Gerät 0 € 0 € 100 - 200 € 60 - 100 €
6-Kanal-EKG-Gerät 90 - 200 € 360 - 1.200 € 150 - 400 € 60 - 100 €
12-Kanal-EKG-Gerät 90 - 200 € 360 - 1.200 € 400 - 2.000 € 60 - 100 €
Ergometrie-Messplatz 90 - 200 € 540 - 2.500 € 2.500 - 10.000 € k. A.

*Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.

Finanzierung für ein neues EKG-Gerät

Bild: Stethoskop und EKG-Kurve
Passende Finanzierung gefunden? | © Yanawut Suntornkij / shutterstock.com

Mit der technischen Ausstattung einer Praxis oder eines Krankenhauses kommen auf niedergelassene Ärzte, aber auch Krankenhausbetreiber, hohe Investitionen zu. Um ein neues EKG-Gerät zu finanzieren besteht die Möglichkeit, einen Kredit aufzunehmen.

Ein weiteres, beliebtes Modell zur Finanzierung von medizintechnischen Geräten stellt das sogenannte Leasing dar, das vor allem aus dem Bereich der Automobilbranche bekannt ist. Ärzte, die ein neues EKG-Gerät leasen, zahlen eine monatlich festgesetzte Rate, die sie zur Nutzung des Geräts berechtigt. Nach Ende des festgelegten Zeitraums kann das jeweilige EKG-Gerät auf Wunsch gekauft oder ein neues geleast werden.

Darüber hinaus kann das Leasen von Geräten steuerliche Vorteile gegenüber einem klassischen Kredit mit sich bringen. Denn die einzelnen Raten gelten als Betriebskosten und verringern so den steuerpflichtigen Gewinn. Bei der Finanzierung über einen Kredit ist dies durch die Zinsen möglich, die allerdings immer weiter sinken.