Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Ich stimme zu

Finanzierung gesucht?

kostenlose Angebote | geprüfte Partner | 100% unverbindlich

Inhaltsverzeichnis

Über die Praxisgründung

Wenn ein Arzt eine Praxisgründung anstrebt und sich niederlassen möchte, steht er vor der Entscheidung, welche Niederlassungsoption er wählt. Bei der Praxisgründung lassen sich die meisten Ärzte immer noch in einer Einzelpraxis nieder, jedoch wird eine Praxisneugründung einer Einzelpraxis immer schwieriger, weil es in vielen Gebieten Zulassungsbeschränkungen gibt.

Deswegen entscheiden sich viele Ärzte bei der Praxisgründung für die Option der Praxisübernahme. Neben diesen beiden Niederlassungsoptionen gibt es bei der Gründung einer Praxis aber noch eine dritte Option: Die Niederlassung in einer Gemeinschaftspraxis (BAG). Bei der Praxisgründung einer Gemeinschaftspraxis treffen Ärzte allerdings ihre Entscheidungen nicht alleine, sondern mit dem Partner zusammen.

Wer das nicht möchte, kann bei einer Praxisgründung die Option einer Praxisgemeinschaft wählen. Diese ermöglicht es dem Arzt selbständig zu sein, aber sich trotzdem die Kosten bei der Praxisgründung zu teilen. Sind sich junge Ärzte nach dem Facharzt noch unsicher und wollen nicht auf eigenen Füßen stehen, dann wäre ein medizininsches Versorgungszentrum MVZ vielleicht die richtige Option. Hier kooperieren im Schnitt drei bis fünf Ärzte fachübergreifend miteinander und teilen sich die Räumlichkeiten, Personal, Medizintechnik und die Kosten.

Bild: Tipps für den Medizingeräten-Kauf

Bei der Praxisgründung ist die Neugründung einer humanmedizinischen Praxis eher selten geworden. Nur noch ca. 5 Prozent der Praxisgründungen von Humanmedizinern sind Neugründungen. Bei den Zahnmedizinern ist die Zahl der Praxisgründungen deutlich höher, hier sind es ca. 60 Prozent, die eine Praxis für Zahnmedizin neu gründen.

Praxis-Neugründung: So gründen Sie die eigene Praxis

Bild: Ein Arzt bei der Praxis-Übernahme
Eine neue Praxis gehört gut geplant | © Stokkete / shutterstock.com

Bei einer Praxisneugründung ist die Planung das A und O. Vor der Praxisgründung sollten Ärzte schon an Praxisgründungsseminaren teilnehmen und sich umfangreich informieren. Ist die Existenzgründung gut geplant, steht einer gelungenen Neugründung der eigenen Arztpraxis nichts mehr im Wege und man vermeidet unvorhergesehene Überraschungen.

Bei der Praxisgründung sollten Ärzte sich überlegen, welche Praxisausstattung sinnvoll und wichtig für die zukünftigen Behandlungen ist und welche medizintechnischen Geräte zu einem späteren Zeitpunkt gekauft werden können. Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Praxisgründung ist der Standort.

Vor der Praxisgründung ist die Durchführung einer Standortanalyse sehr sinnvoll und erleichtert den Ärzten die Suche nach dem richtigen Ort für die neue Praxis. Natürlich sollten sich Ärzte vor der Neugründung Gedanken darüber machen, wie sie sich niederlassen wollen und ob sie eine Privatpraxis oder eine kassenärztliche Praxis gründen wollen. Bei den beiden Optionen der Praxisgründung gibt es erhebliche Unterschiede.

Praxis-Art Vorteile Nachteile
Privat-Praxis Keine Beschärnkung durch die gesetzliche Krankenkasse (z.B. beim Budget) Keine Garantie für Zulassung als Vertragsarzt
Arbeitszeit und Patientenstamm kann indiivudell ausgewählt werden Benötigt einen Patientenstamm
Erhält in der Regel eine höhere Bezahlung für die erbrachte Leistung als der Kassenarzt Hohe Dynamik bei der Vergütung von Leistungen
Meistens spezialisierte Fachärzte Gefahr der Arbeitslosigkeit bei fehlenden Patienten
Kassenärztliche Praxis Patientenstamm ist eine Mischung aus Privat- und Kassenärztlichen-Patienten Nur geringe Kopfpauschalen für die Behandlung
Patientenaquise nicht notwendig (Immer volles Wartezimmer) Nacht- und Wochenenddienste sind keine Seltenheit
Die Behandlung wird finanziell größtenteils von der Krankenkasse getragen (Garantie über Honorar) Honorar niedriger trotz gleicher Leistung
Erste Anlaufstelle bei Krankheiten Patienten werden am Fließband abgearbeitet

Kosten einer Praxis-Neugründung

Bild: Kostenkalkulation einer Arztpraxis
Die Kosten hängen von vielen Faktoren ab | © Bannasak Krodkeaw / shutterstock.com

Bei den Kosten einer Praxisneugründung spielen viele Faktoren ein Rolle: Zum einen müssen Räumlichkeiten gefunden und angemietet bzw. gekauft werden. Bei den Mieträumen muss im Vorfeld geklärt werden, ob diese zweckentfremdet werden dürfen. Des Weiteren müssen Sie, bevor Sie die Arztpraxis eröffnen, Praxiseinrichtung und Medizintechnik kaufen.

Die Praxisausstattung muss nicht unbedingt neu gekauft werden: Es gibt auch die Möglichkeit, die Ausstattung gebraucht zu kaufen. Es gibt spezielle Auktionen, bei denen gebrauchte Medizintechnik versteigert wird. Hier können Sie richtig Geld sparen, müssen allerdings auch aufpassen. Neben Auktionen können Sie auch nach Anzeigen im Internet oder in der Zeitung Ausschau halten.

Die Neugründung einer Tierarztpraxis kostet im Schnitt ca. 80.000 Euro netto. Die Gründung einer Zahnarztpraxis ist meistens am kostenintensivsten, weil die Medizintechnik der Zahnärzte im Schnitt am teuersten ist. Allein ein OPG-Gerät kostet zum Beispiel zwischen 20.000 und 45.000 Euro. Für die Praxisneugründung müssen Zahnärzte also mit Kosten von etwa 450.000 Euro netto rechnen. Bei Humanmedizinern richtet sich die Summe der Kosten vor allem nach dem Fachbereich.

Fachgruppe Kostenübersicht Neugründung
Humanmediziner ca. 130.000 €
Zahnärzte ca. 450.000 €
Tierärzte ca. 80.000 €
Praxis für Allgemeinmedizin ca. 100.000 €

Praxisneugründung: Finanzierung der Arztpraxis

Die Finanzierung einer Praxisneugründung verläuft in den meisten Fällen über einen Kredit. Dieser muss von einer Bank genehmigt werden. Die beiden größten Banken für die Finanzierung der Arztpraxis sind die apoBank und die Deutsche Bank.

Die Höhe des Kredits sollte großzügig gewählt werden, denn der Kredit wird die ersten Jahre sowohl den Praxisunterhalt als auch den den Lebensunterhalt des Arztes finanzieren. Vorab sollten Ärzte einen Finanzplan erstellen, um sich einen Überblick über die anfallenden Kosten zu verschaffen. Hier finden Sie weitere Informationen über die Finanzierung der Praxisneugründung sowie den Finanzplan.

Praxisneugründung: Ausstattung der Arztpraxis

Bei einer Praxisneugründung kommt so einiges an Erstausstattung zusammen. Bei der Praxisgründung müssen die Medizintechnik, die Einrichtung und Untersuchungsmaterialien gekauft werden.

Im Rahmen der Praxisgründung ist es auch möglich, gebrauchte Medizintechnik und Praxiseinrichtung zu kaufen. Ärzte sollten vor der Praxisgründung Angebote vergleichen und sich eine Liste machen, was sie wirklich benötigen und was auch später gekauft werden kann. Weitere Informationen zur Praxisausstattung bei der Praxis-Neugründung finden Sie hier.

Praxis-Übernahme: So übernehmen Sie eine Arztpraxis

Bild: Der Empfang in einer Arzt-Praxis
Auch das Personal wird oft mit übernommen | © Evgeny Atamanenko / shutterstock.com

Wie bei allen Formen der Praxisgründung ist auch bei der Praxisübernahme die Planung unumgänglich. Ein Arzt, der im Rahmen der Praxisgründung eine schon bestehende Praxis übernehmen möchte, sollte sich zuerst überlegen, ob er auf dem Land oder in der Stadt praktizieren möchte. Die Praxisübernahme ist bei Humanmedizinern die beliebteste Option der Praxisgründung.

Informieren Sie sich unabhängig und nehmen Sie sich einen Praxisberater zur Seite, der Ihnen bei der Auswahl der richtigen Praxis behilflich sein kann. Der Praxisberater berät Sie ausreichend, die Entscheidung treffen Sie jedoch alleine. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit bei der Suche nach der eigenen Praxis und erstellen Sie einen Businessplan und Finanzplan.

Sind Sie noch bei einem Arbeitgeber angestellt, besprechen Sie Ihr Vorhaben mit diesem und beachten Sie die Kündigungsfrist. Es gibt einige Förderungsmittel, die bei einer Praxisübernahme beantragt werden können. Beachten Sie auch die Zulassungsvoraussetzungen und den Eintrag in der Warteliste.

Bild: Tipps für den Medizingeräten-Kauf

Etwa 55 Prozent aller Niederlassungen in der Humanmedizin sind Praxisübernahmen. Bei Zahnärzten ist diese Form der Praxisgründung einer Einzelpraxis eher selten. Nur ungefähr 10% aller zahnärztlichen Niederlassungen sind Praxisübernahmen.

Kosten Praxis-Übernahme

Bild: Ein Praxis-Team in einer Gemeinschaftspraxis (Praxis-Übernahme)
Übernehmen Sie Räumlichkeiten, Verträge und das Personal | © Octa corp / shutterstock.com

Die Praxisübernahme einer Einzelpraxis ist die häufigste Form der Niederlassung in Deutschland. Sie ist außerdem oft die kostengünstigste Variante, denn anders als bei der Neugründung einer Einzelpraxis können Ärzte bei der Übernahme die Praxisausstattung und die Medizintechnik zu einem bestimmten Preis übernehmen und müssen diese nicht neu kaufen.

Auch die Räumlichkeiten, Verträge und das Personal können übernommen werden. Bei der Übernahme einer Arztpraxis müssen allerdings oftmals Kompromisse beim Standort und der Praxisausstattung eingegangen werden. Hier sind Sie gebunden an den aktuellen Ort und Einrichtung der zu übernehmenden Praxis.

Die Kosten einer Praxisübernahme belaufen sich bei Zahnärzten auf ca. 320.000 Euro netto, bei Humanmedizinern je nach Fachrichtung auf ca. 150.000 Euro netto. Für eine Praxis-Übernahme einer Tierarzt-Praxis rechnen Sie mit ca. 80.000 Euro netto.

Fachgruppe Kostenübersicht Übernahme
Humanmediziner ca. 150.000 €
Zahnärzte ca. 320.000 €
Tierärzte ca. 80.000 €
Praxis für Allgemeinmedizin ca. 120.000 €

Optionen der Niederlassung

Ein Arzt hat nicht nur die Möglichkeit, sich in einer Einzelpraxis niederzulassen, sondern kann zum Beispiel auch eine Praxisgemeinschaft oder Gemeinschaftspraxis kaufen und übernehmen. Diese Option der Niederlassung hat oft einen wirtschaftlichen Vorteil. Manchmal bieten Ärzte Ihren Teil der Gemeinschaftspraxis oder Praxisgemeinschaft zum Verkauf an.

Bei einer Praxisgemeinschaft hat dies den Vorteil, dass der Arzt trotzdem sein eigener Chef ist, sich aber die Medizintechnik der Praxis und die Räumlichkeiten mit einem Kollegen teilt. Bei einer Gemeinschaftspraxis ist das etwas schwieriger. Hier treten Sie in eine schon vorhandene Gemeinschaft ein und müssen sich zukünftig mit Ihrem Kollegen nicht nur die Geräte und die Räumlichkeiten teilen, sondern auch die Patienten und das Einkommen.

Mit Praxisbörsen zur Praxisübernahme

Wenn Ärzte im Rahmen der Praxisgründung eine Praxis übernehmen wollen, können sie sich bei einer Praxisbörse registrieren und eine passende Arztpraxis finden. Praxisbörsen helfen bei der Praxisgründung aber nicht nur bei der Suche nach einer geeigneten Praxis, sondern auch bei der Suche nach Personal, Weiterbildungen, Inventar und medizintechnischen Geräten. Registrieren können sich Ärzte, die eine Praxis suchen oder eine Praxis inserieren möchten.

Mediziner, die eine Praxis aufgeben wollen, können ihre Anzeige anonym aufgeben, um Mitarbeiter und Patienten nicht zu verunsichern. Bei der Abgabe einer Arztpraxis muss eine Bewertung der Praxis stattfinden. Mit der Praxisbewertung wird unter anderem der Praxiswert ermittelt. Es gibt kein vorgeschriebenes Verfahren für die Bewertung einer Arztpraxis, jedoch ist die empfohlene und am häufigsten angewendete Methode die Ertragswertmethode.

Praxisübernahme oder Praxisneugründung: Vorteile und Nachteile

Bild: Ärzte bei der Vertrag-Übergabe
Lieber eine Praxis übernehmen? | © Africa Studio / shutterstock.com

Bei der Praxiseröffnung einer Einzelpraxis hat der Arzt die Wahl zwischen einer Praxisübernahme und einer Praxisneugründung. Eine Praxisübernahme bedeutet, eine bestehende Arztpraxis zu kaufen und den KV-Sitz, die Einrichtung, die Medizintechnik und ggf. das Personal zu übernehmen.

Bei der Praxisneugründung ist die Planung ein wesentlicher Bestandteil, denn bei dieser Form der Existenzgründung muss die Zulassung beantragt, der Standort selbst gewählt und die Praxisausstattung neu angeschafft werden. Beide Niederlassungsoptionen haben sowohl ihre Vorteile als auch ihre Nachteile. Die wichtigsten Punkte finden Sie hier:

Praxisübernahme Praxisneugründung Vergleich
Vorteile Übernahme von Medizintechnik und Materialien möglich Standort frei wählbar
Kundenstamm bereits vorhanden Planung und Einrichtung nach eigenen Vorstellungen
Eingespieltes Praxisteam
Nachteile Kompromisse bei Standort, Raumplanung und Einrichtung Ausstattung und Räumlichkeiten sehr kostenintensiv
Einige Leistungen könnten nicht benötigt
werden, da der Kundenstamm zu alt oder zu jung
Zulassungsbeschränkung
Kein vorhandener Kundenstamm
Kompromisse bei Standort und Räumlichkeiten