Wie viel verdienen Chefärzte?

Einstiegsgehalt: rund 9.000 € bis 11.000 € brutto

Verschiedene Faktoren beeinflussen das Einstiegsgehalt sowie das Chefarzt-Einkommen während der gesamten Laufbahn. Dazu gehören das Bundesland, die Stadt und die Einrichtung sowie die Größe der Einrichtung, die Anzahl der Mitarbeiter, Patienten und Betten sowie die Rentabilität und Art der Einrichtung. Auch sind Chefarztgehälter im Gegensatz zu anderen Arztberufen in der Regel nicht tarifvertraglich geregelt, so wird beispielsweise die Vergütung für die Chefarztposition immer außertariflich verhandelt. Je nach Institution kann das Chefarzt Gehalt beim Einstieg zwischen 9.000 € und 11.000 € brutto oder sogar noch höher liegen. Wichtig ist auch, welche Berufserfahrung Chefärztinnen und Chefärzte vorweisen können, d. h. wie lange sie als Oberärzte in Kliniken gearbeitet und welches Gehalt sie bereits bezogen haben.

Brutto-Durchschnittsgehalt: 300.000 € brutto pro Jahr, 25.000 € brutto pro Monat

Laut dem Vergütungsbericht aus 2019 von Kienbaum verdient ein Chefarzt durchschnittlich rund 25.000 € brutto im Monat. In Summe entspricht dies einem Jahresbruttogehalt von rund 300.000 €. Wie der vorherige Absatz zur Bandbreite der Gehälter zeigt, gibt es jedoch manchmal große Abweichungen von diesen Werten – sowohl nach oben als auch nach unten.

Gehaltsspanne: ca. 11.000 € bis 30.000 € brutto pro Monat

Die Gehaltsspanne ist bei einem Chefarzt sehr breit und die Menschen in dieser Position können manchmal deutlich mehr als das oben genannte Chefarzt-Gehalt verdienen. Mehrere Faktoren beeinflussen den Monatsverdienst: Eine Chefarzt Ärztin in den neuen Bundesländern verdient im Durchschnitt deutlich weniger als ihre Kollegen in Westdeutschland und Bayern. Die Differenz im Gehalt beträgt hier mehrere tausend Euro. Eine Chefarzt Ärztin verdient in der Regel weniger als ein männlicher Chefarzt. Hinzu kommen deutliche Einkommensunterschiede je nach Fachrichtung und der Größe des Krankenhauses, in der die Person tätig ist. Mit zunehmender Berufserfahrung steigt das Chefarzt Gehalt deutlich an.

Was macht ein Chefarzt?

Der Chefarzt ist der leitende Arzt in einer medizinischen Einrichtung (z. B. Krankenhaus, Kliniken) und steht hierarchisch über allen anderen Beschäftigten der Einrichtung (der Direktor bildet die Ausnahme). Diese Position ist mit viel Verantwortung verbunden: Der Chefarzt leitet andere Ärzte und andere Mitarbeiter, einschließlich medizinischer und leitender Aufgaben. Die genauen Schritte variieren je nach Aufgabe und Fachbereich. In einem Krankenhaus zum Beispiel führt der Chefarzt die Visite durch, gibt Oberärzten Anweisungen, plant Behandlungen, delegiert und überwacht Aufgaben und übernimmt Teile der Behandlung selbst. Außerdem müssen sie bürokratische Aufgaben bewältigen.

Chefarzt Verdienst: mit welchem Einkommen ist zu rechnen?

Chefarztgehälter werden außertariflich geregelt und liegen ungefähr zwischen 11.000 € bis 30.000 € brutto pro Monat. Der Verdienst eines Chefarztes hängt also auch vom eigenen Verhandlungsgeschick ab: Mit der richtigen Strategie kann man die Vergütung positiv beeinflussen. Chefärzte können in der Regel mit höheren Gehältern rechnen, wenn sie sich in größeren Krankenhäusern und anderen Einrichtungen bewerben. Auch die Erfahrung und Reputation jedes Kandidaten spielen bei den Gehaltsanforderungen eine Rolle. Weitere Einflussfaktoren werden im nächsten Absatz erläutert.

Das ein Chefarzt das alleinige Recht auf Privatliquidation hat, ist keine Selbstverständlichkeit mehr. In neueren Arbeitsverträgen ist geregelt, dass dieses Recht vom Krankenhaus vereinnahmt wird. Der Chefarzt erhält jedoch eine Beteiligungsvergütung oder sonstige Bonuszahlungen.

Wie setzt sich das Chefarzt Gehalt zusammen?

Das kumulative Chefarzt-Gehalt lässt sich in mehrere Bestandteile aufteilen. Erstens verdienen Ärzte einen festen Grundbetrag, der Sachbezüge und Nebenleistungen ausschließt. Darüber hinaus gibt es eine jährliche variable Vergütung, die Jahresboni umfasst, aber nicht darauf beschränkt ist. Dazu können Chefärzte ihre Vergütung durch Nebentätigkeiten zusätzlich steigern. Darüber hinaus können sie zusätzliche Leistungen erhalten, wie z. B. Firmenwagen, die von der jeweiligen Einrichtung abhängen, in der sie arbeiten.

Chefärzte in großen Kliniken und anderen medizinischen Einrichtungen (> 2000 Beschäftigte) können im Jahr fast doppelt so viel verdienen wie ihre Kollegen in kleinen Einrichtungen (unter 250 Beschäftigte). Zudem verdient ein Chefarzt in den alten Bundesländern rund ein Viertel mehr als Chefärzte in den neuen Bundesländern. In Hessen und Baden-Württemberg werden Chefärzte am besten bezahlt, in Mecklenburg-Vorpommern am schlechtesten.

Auch die Fachrichtung kann die Chefarzt-Gehälter deutlich nach oben oder unten beeinflussen. Ärzte, die sich auf Radiologie oder Innere Medizin spezialisiert haben, erhalten bessere Gehälter. Sie verdienen im Durchschnitt Zehntausende Euro mehr als der durchschnittliche Arzt in Anästhesie Intensivmedizin. Das Gehalt der Besten in diesem Bereich kann laut Kienbaum Vergütungsreport sogar 100.000 € über dem Durchschnitt der Chefarzt-Gehälter in Krankenhäusern liegen. Chefärzte in Geriatrie oder Pädiatrie verdienen deutlich weniger als ein Arzt in Anästhesie Intensivmedizin.

Natürlich müssen Chefärzte wie alle anderen Angestellten einen Teil ihres Gehalts als Steuern abgeben. Hinzu kommen Beiträge zu Versicherungen und Renten. Infolgedessen sind die Nettolöhne nach allen Steuern verständlicherweise niedriger als die Bruttolöhne. Wie viel nach Abzügen für den Arzt übrig bleibt, hängt von der Einkommensteuerklasse des Arztes ab.

Jahreseinkommen von Chefärzten nach Fachrichtung

Die unterschiedlichen Einkommen je nach Fachrichtung werden mit der folgenden Tabelle verdeutlicht. Die Zahlen orientieren sich an Daten des Kienbaum Vergütungsreports 2019.

FachrichtungDurchschnittliches Einkommen
Innere Medizin372.000 €
Radiologie360.000 €
Chirurgie331.000 €
Anästhesie296.000 €
Gynäkologie257.000 €
Urologie256.000 €
Neurologie/Psychiatrie234.000 €
Pädiatrie208.000 €
Geriatrie177.000 €

Weitere Unterschiede in der Ausgestaltung des Verdienstes

Neben einem guten Grundeinkommen können Chefärzte ihr Einkommen durch zusätzliche Tätigkeiten aufstocken. Die Weiterbildung ermöglicht ihnen, nicht nur mit der Zeit zu gehen und Bestleistungen zu erbringen, sondern eröffnet auch die Möglichkeit zusätzlicher Lehrtätigkeiten, beispielsweise an Hochschulen. Ein hohes Grundgehalt, kombiniert mit einem lukrativen Nebenjob, ermöglicht es manchen Chefärzten, bis zu siebenstellige Jahresgehälter zu verdienen.

Wie bei vielen anderen Berufen gibt es deutliche Unterschiede bei dem Chefarzt-Gehalt zwischen Männern und Frauen. Männliche Chefärzte können im Monat mehrere Tausend Euro mehr verdienen als ihre weiblichen Kollegen. Auch die Anzahl der vorzuweisenden Berufsjahre wirkt sich auf das Einkommen bei der Chefärztin aus: Mit zunehmendem Alter und damit mehr Berufserfahrung können sich Chefärztegehälter gegenüber dem Einstieg sogar verdoppeln.

Wie hoch ist das Chefarzt Gehalt in anderen Ländern?

USA

USA: Während Chefärzte in Deutschland mit sehr guten Gehältern rechnen können, ist in den USA mehr möglich. Zwar gibt es wenige genaue Zahlen zum Chefarzteinkommen, aber Gehaltsvergleiche zeigen, dass amerikanische Fachärzte bereits fast doppelt so viel verdienen wie ihre deutschen Kollegen – etwa 250.000 Euro im Jahr Bruttogehalt. Daher ist davon auszugehen, dass leitende Ärzte mit noch großzügigeren Gehältern rechnen können.

Schweiz

Über die Einkommen von Chefärzten in der Schweiz ist wenig bekannt, und es wird davon ausgegangen, dass die Einkommensspanne ähnlich wie bei deutschen Ärzten sehr groß ist. Bis zu eineinhalb Millionen Franken im Jahr sollen die bestbezahlten Schweizer verdienen.

FAQ

Welcher Chefarzt verdient am meisten?

Chefärzte der Radiologie und Inneren Medizin verdienen am meisten, gefolgt von Chirurgen. Im Durchschnitt verdienen sie über 300.000 Euro brutto pro Jahr, und die Bestbezahlten in diesen Disziplinen können mitunter 100.000 Euro mehr verdienen als der durchschnittliche Chefarzt.

Wie viel verdient ein Chefarzt pro Monat netto?

Die Nettovergütung des Chefarztes hängt unter anderem von der Steuerklasse ab, der er zugeordnet ist. Auch der Familienstand spielt hier eine Rolle. Wichtig sind hier auch Versicherungsprämien wie Rentenversicherung oder Krankenversicherung. Die Frage nach dem Nettogehalt von Chefärzten lässt sich daher nur sehr schwer pauschal beantworten.

Quellen:

  • https://shop.kienbaum.com/produkt/gehaltsvergleich-gehalt-von-aerzten-geschaeftsfuehrern-in-krankenhaeusern-spezialisten-gehaltsreport-2019/
0
Rated 0 out of 5
0 von 5 Sternen (basierend auf 0 Bewertungen)
Ausgezeichnet0%
Sehr gut0%
Durchschnittlich0%
Schlecht0%
Sehr schlecht0%

Es gibt noch keine Bewertungen für diese Seite. Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Veröffentlicht von Medizinio Redaktion am