Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Ich stimme zu

Geräte für Allgemeinmedizin

kostenlose Angebote | geprüfte Partner | 100% unverbindlich

Inhaltsverzeichnis

Über den Fachbereich der Allgemeinmedizin

Der Allgemeinmediziner ist die erste Anlaufstelle bei Fragen und Erkrankungen rund um die Gesundheit. Das ist in Deutschland vom Primärprinzip so vorgesehen, da bei ersten Krankheits-Erscheinungen erst ein Allgemeinmediziner besucht werden sollte, der in einem ersten Arztgespräch (Anamnese) den Gesundheitszustand erfragt und versucht die Ursache der Erkrankung zu finden.

Im Fall der Fälle wird der Patient anschließend an einen auf das Krankheitsbild spezialisierten Facharzt weitervermittelt oder direkt vor Ort behandelt. Dabei wird der Arzt mit einem breiten Spektrum an Krankheiten konfrontiert und bildet neben Ärztinnen und Ärzten ohne Berufsspezialisierungen und aus der Inneren Medizin die drittgrößte Berufs-Gruppe unter den Ärzten.

In den Aufgabenbereich fallen Atemwegs-Erkrankungen, Stoffwechselkrankheiten, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Psychische Störungen und Verhaltensstörungen sowie Krankheiten rund um das Muskel-,Skelett- und Bindegewebessystem. Zusätzlich zur Behandlung von Krankheiten beschäftigt sich ein Allgemeinmediziner auch mit Vorsorge-Untersuchungen (z.B. Impfungen) oder der Begleitung verschiedener Rehabilitationsphasen nach schweren Verletzungen.

Bild: Tipps für den Medizingeräten-Kauf

Neben dem Medizinstudium wird nach erfolgreichem Abschluss noch eine Weiterbildung zum Allgemeinmediziner notwendig, welche etwa fünf Jahre zusätzlich dauert. Insgesamt beträgt die Ausbildungszeit von einem Allgemeinmediziner (Studium und Ausbildung) also etwa 12 Jahre. Von rund 385.000 behandelnden Ärzten in Deutschland, sind etwa 45.000 Ärzte in der Allgemeinmedizin tätig.

Medizintechnik für Allgemeinmediziner

Bild: Blutdruck-Untersuchung beim Allgemeinmediziner
Blutdruck-Untersuchung beim Hausarzt | © Dragon Images / shutterstock.com

Der Allgemeinmediziner wird tagtäglich mit vielen verschiedenen Krankheitsbildern konfrontiert. Dabei orientiert sich die Geräte-Ausstattung am Praxisschwerpunkt und der Ausbildung des behandelnden Arztes. Dementsprechend finden Sie beim Allgemeinmediziner eine Vielzahl an Medizintechnik-Geräten vor, mit denen grundlegende Krankheiten behandelt werden können.

Grundsätzlich besitzt jede Allgemeinmedizin-Praxis mindestens ein Ultraschall-Gerät (ab 15.000 Euro netto) oder mehrere Sonographie-Geräte zur Untersuchung alltäglicher Krankheiten. Auch das EKG-Gerät (ab 1.000 Euro netto) gehört zum Standard jeder Praxis, um Langzeit-Untersuchungen durchzuführen oder den Blutdruck zu kontrollieren. Größere Geräte, etwa ein MRT oder CT, suchen Sie beim Allgemeinmediziner allerdings vergeblich.

Auch der Behandlungsstuhl (ab 1.500 Euro netto) spielt in einer Arztpraxis eine wichtige Rolle. Im Regelfall finden Sie beim Allgemeinmediziner einen Behandlungsstuhl, vergleichbar mit der Sitzgelegenheit beim HNO-Arzt, und eine Behandlungsliege vor. Dabei unterscheiden sich die Behandlungsstühle je nach dem Schwerpunkt der Praxis. Für einen besseren Überblick haben wir im Folgenden die jeweiligen Medizintechnik-Geräte für die Allgemeinmedizin für Sie zusammengefasst.

Medizintechnik Gerät Anwendungsbereiche Kosten (Richtwert)*
EKG Belastungs-EKG Untersuchungen unter körperlicher Belastung ab 1.000 €
Mobiles EKG Langzeit-Untersuchungen
Sonographie Ultraschall-Gerät Bauch-, Schilddrüsen-, Herz-, und Gefäß-Erkrankungen ab 15.000 €
Schlaganfallvorsorge
Spirometrie Spirometer Lungenfunktionsprüfung ab 450 €
Inhalations-Gerät Behandlung von Erkältungen und Asthma
Behandlungseinheit Behandlungs-Liege Einfache Liege zur Behandlung und Diagnose vieler Krankheiten ab 1.500 €
Behandlungs-Stuhl Komfortable Sitz- und Diagnosemöglichkeit für den Patienten
Sonstige Spezialisierungen Audiometer Bestimmung der Hörfähigkeit ab 500 €
Reizstromntherapie-Gerät Einsatz bei der Schmerzlinderung, der Behandlung von Neuralgien, Durchblutungsstörungen oder orthopädischen Erkrankungen ab 500 €
Defibrillator Unterbinden von Herz-Rhytmusstörungen ab 800 €
Wärmetherapie-Gerät Heilung und Regeneration durch Wärme-Therapie ab 1.000 €

*Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.

EKG-Gerät für den Herz-Check

Nach Angaben der deutschen Hochdruckliga haben fast 30 Prozent der deutschen Bevölkerung einen erhöhten Blutdruck – das ist fast jeder Dritte. Bei Menschen über 65 liegt der statistische Wert sogar bei über 50 Prozent. Grund genug, dass ein EKG-Gerät zum festen Bestandteil nahezu jeder Allgemeinmedizin-Praxis gehört. Die Preise beginnen ab 1.500 Euro netto.

Das EKG-Gerät (Elektrokardiogramm) unterstütz die Untersuchung der Herzfunktion und überprüft den Schlagrhytmus des Herzens. Die Untersuchung erleichtert die Diagnose von Bluthochdruck, Durchblutungsstörungen, Herzmuskelentzündungen oder die Analyse von einem Herzinfakt. Auch ein Langzeit-EKG ist in der Allgemeinmedizin-Praxis hilfreich, welches eine Kontrolle der Herzfunktion über einen gewissen Zeitraum ermöglicht. Weitere Informationen rund um das EKG-Gerät finden Sie hier.

Sonographie-Gerät für die Organ-Kontrolle

Die Sonographie gehört neben dem Röntgen und der Magnetresonanztomographie zu den nicht-invasiven und bildgebenden Verfahren. Der behandelnde Arzt kann ein Bild vom menschlichen Körper und den Problemzonen erhalten ohne einen operativen Eingriff vornehmen zu müssen. Dabei ist die Behandlung bei richtiger Anwendung völlig ungefährlich für den Patienten.

Der Anwendungsbereich für Ultraschall-Geräte ist nahezu grenzenlos, in der Allgemeinmedizin kommt das Ultraschall-Gerät (ab 15.000 Euro netto) allerdings in erster Linie bei der Untersuchung von Organen wie der Leber, Milz, Niere oder Schilddrüse zum Einsatz. Aber auch Rücken- oder Leistenschäden werden mit einen Ultraschall-Gerät untersucht. Die Doppler-Sonographie kann ebenfalls in einer Allgemeinmedizin-Praxis zur Anwendung kommen und misst die Blutgeschwindigkeit. Weitere Informationen rund um Ultraschall-Geräte finden Sie hier.

Spirometrie-Geräte für die Lungenfunktion

Die Spirometrie bezeichnet ein Verfahren zur Messung und Überprüfung der Lungenfunktion und der Atemwege. Die Untersuchung dient in erster Linie der Diagnose von Asthma oder ähnlichen Atemwegserkrankungen. Dafür nutzt der Allgemeinmediziner ein Spirometer oder Inhalations-Gerät. Allerdings gehört das Spirometrie-Gerät nicht zur Standard-Ausstattung und ist so nur bei ausgewählten Allgemein-Medizinern mit im Diagnose-Angebote enthalten.

Das Spirometer misst die Flussgeschwindigkeit und ermöglicht die Bestimmung des gesamten Lungenvolumens und Veränderungen im Atemzyklus. Vereinfacht zusammengefasst misst das Gerät, wie viel Luft der Patient Ein- und Ausatmen kann und ermöglicht so weitere Untersuchungs-Möglichkeiten. Ein Spirometer ist ab etwa 450 Euro netto erhältlich.

Behandlungseinheiten für den Patienten-Komfort

Der Behandlungsstuhl oder die Behandlungseinheit darf auch in der Allgemeinmedizin-Praxis nicht fehlen. Der Patient benötigt eine komfortable Sitzgelegenheit und auch die Diagnose verschiedener Krankheiten profitiert von einer passenden Körperhaltung. Gleichzeitig erscheint auch die Optik der Behandlungseinheit relevant, da veraltete oder optisch unpassende Möbel schnell den Patienten verunsichern.

Vielen Allgemeinmedizinern reicht eine einfache Behandlungsliege auf der die Patienten im Sitzen und Liegen einen Platz finden können. Alternativ bietet sich auch die Möglichkeit einen Behandlungsstuhl in den Behandlungsraum zu integrieren. Solch eine Sitzgelegenheit erleichtert für viele Ärzte den Arbeits-Alltag, schont den Rücken und kann auf die Praxis-Schwerpunkte angepasst werden. Weitere Informationen rund um Behandlungsstühle finden Sie hier.

Sonstige Spezialisierungen für Allgemeinmediziner

Die nun folgenden Geräte gehören nicht mehr zur Standard-Ausstattung jeder Allgemeinmedizin-Praxis, sind aber in etwa 20 bis 30 Prozent der Praxen vorhanden. Dazu zählt zum Beispiel ein Audiometer, welches die Kontrolle der Hörfähigkeit unterstützt. Auch ein Reizstromtherapie-Gerät oder ein Wärmetherapie-Gerät ist in einigen Fällen in einer Allgemeinmedizin-Praxis vorhanden.

Die genannten Geräte dienen allerdings in den meisten Fällen nur einer ersten Diagnose-Möglichkeit und im Fall der Fälle vermittelt der Allgemeinmediziner den Patienten an einen passenden Arzt weiter. Weniger als Diagnose-Gerät als viel eher für die Notfallversorgung empfiehlt sich für jede Arztpraxis ein Defibrillator. Das Gerät kann bei unerwarteten Herz-Rhytmusstörungen oder plötzlich auftretenden Kammerflimmern genutzt werden, um das Leben des Patienten zu retten.

Allgemeine Praxis-Ausstattung

Bild: Der Empfangs-Bereich in einer Arzt-Praxis
Erste Anlaufstelle in jeder Praxis: Der Empfangs-Bereich | © Africa Studio / shutterstock.com

Neben den Medizintechnik-Geräten benötigt ein Allgemeinmediziner weitere Einrichtungsgegenstände. Elementar notwendig für eine wohlige Atmosphäre in der Praxis ist die Beleuchtung. Hier müssen einige Regularien in Hinblick der Beleuchtungsstärke und dem Farbwiedergabeindex berücksichtigt werden. Achten Sie in erster Linie darauf, dass die Praxis ausreichend hell beleuchtet ist und die Lampen den Patienten nicht blenden.

Der Empfangs-Raum und das Wartezimmer sind die erste Kontaktstelle für die Besucher der Praxis. Dementsprechend kommunizieren Sie mit der Optik dieser Räumlichkeiten nonverbal die Philosophie der Praxis. Versuchen Sie mit bequemen Sitzgelegenheiten, vereinzelten Deko-Elementen und weiteren Gestaltungsmöglichkeiten den Besuch des Patienten in der Praxis so angenehmen wie möglich zu gestalten.

Zu guter Letzt benötigen Sie auch noch einen Pausenraum für das Praxis-Team. Ein paar Sitzgelegenheiten und insbesondere eine Küchenzeile oder Kochnische sind sehr empfehlenswert. Weitere Einrichtungs-Gegenstände sprechen Sie am besten direkt mit Ihren Praxis-Team ab. Falls Sie auf der Suche nach detaillierten Informationen sind, dann können Sie sich hier rund um die Kosten und Auswahl der allgemeinen Praxis-Ausstattung informieren.

Praxis-Ausstattung Besonderheiten Kosten (neu, mit Einbau)*
Beleuchtung Beeinflusst Stimmung und Atmosphäre der Praxis ab 500 € + monatliche Kosten
Arbeitsstättenrichtlinien sind zu beachten
Möbel für den Empfang Offen und freundliche Gestaltung ab 4.500 €
Steigert das Vertrauen des Patienten
Wartezimmer Beschäftigungsmöglichkeiten für Kinder ab 3.500 €
Verschiedene dekorative Gestaltungselemente
Mitarbeiterraum Pausen- und Erholungsraum für die Angestellten ab 1.000 €
Teeküche oder Küchenzeile empfehlenswert
Sonstige Einrichtung Labor- oder Sterilisations-Ausstattung individuell
Deko-Elemente, Zeitschriften und Co.

*Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.

Weitere Beratung erwünscht?

Bild: Beratung beim Hausarzt
Beratung gefällig? | © Syda Productions / shutterstock.com

Wenn Sie weitere Informationen rund um Medizintechnik-Geräte für die Allgemeinmedizin-Praxis benötigen, dann finden Sie in unserem Online-Ratgeber viele Tipps und Ratschläge. Schauen Sie doch einfach mal in unser Medizintechnik Kategorie vorbei und erweitern Sie ihr Fachwissen rund um Geräte-Spezialisierungen, Preise und Hersteller.

Gerne helfen wir von Medizinio auch bei der Suche neuer Medizintechnik-Geräte für ihre Praxis. Stellen Sie auf unserer Seite eine Anfrage und erhalten Sie direkt Angebote aus unserem starken Partner-Netzwerk. Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie uns gerne persönlich und wir stehen mit Rat und Tat zur Seite.

Unser Tipp: Viele Gebraucht-Geräte sind in einem guten Zustand und können noch über viele Jahre in der Praxis eingesetzt werden. Dabei müssen Sie nur selten auf die Qualität namhafter Hersteller verzichten, auch wenn Sie die Geräte bis zu 30 Prozent günstiger im Vergleich zum Neupreis erhalten können. Auf Anfrage helfen wir Ihnen auch gerne bei der Vermittlung oder dem Verkauf gebrauchter Geräte.