Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Ich stimme zu

Praxissoftware finden

kostenlose Angebote | geprüfte Partner | 100% unverbindlich

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines zur Praxissoftware

Eine Arztpraxis, die aktuellen technischen Anforderungen gerecht werden soll, kann heute nicht mehr auf ein effizient arbeitendes Praxisverwaltungssystem, kurz PVS, verzichten: Denn dieses System ist das digitale Herzstück Ihrer Praxis - das Unterstützungs-Tool für alle Ihre Verwaltungs-, Organisations- und Betriebsaufgaben.

Aus diesem Grund sollte bei der Anschaffung einer Software nicht primär der Preis das entscheidende Ausschlusskriterium sein - im Vordergrund sollte vielmehr die Frage stehen, ob die Software den „Workflow“ Ihrer Praxis erhöhen kann. Im Unterschied zur Geräte-Software greift die Arztsoftware nämlich nicht nur bei der Verwendung einzelner Geräte, sondern sie strukturiert alle relevanten Arbeitsschritte.

Eine Praxissoftware sollte dementsprechend eine digitale Ergänzung ihres Praxisteams sein und bestmöglich keine größeren Umstände bereiten - bedenken Sie stets, dass Ihre Mitarbeiter und Sie täglich mit der Software arbeiten. Auch wenn der Markt im Bereich der Praxissoftwares mit über 200 Anbietern breit besetzt ist, versuchen wir von Medizinio im Folgenden einen Überblick der verschiedenen Hersteller zu liefern.

Bild: Tipps für den Medizingeräten-Kauf

Laut der aktuellen Studienlage können Sie mit der passenden Software sogenannte „Mikrozeiten“ sparen. Unterm Strich bringt Ihnen das eine Zeitersparnis von bis zu 25 Prozent ein. Es gilt allerdings zu beachten, dass nicht nur die Software auf dem neuesten Stand ist, sondern auch das Betriebssystem Ihrer Praxiscomputer und die Computer selbst nicht veraltet sind. Denn veraltete Technik kann sich negativ auf die Software und den Workflow auswirken.

 

Fachbereiche, Anbieter und Preise

Bild: Ein Praxis-Team analysiert ein digitales Röntgen-Bild
Welche Funktionen benötigen Sie? | © Syda Productions / shutterstock.com

Nur schwer lässt sich eine genaue Angabe über die Preise einer Praxissoftware machen, da sich die Preise von Anbieter zu Anbieter unterscheiden. Außerdem halten sich viele Hersteller in dieser Hinsicht sehr bedeckt, sodass die Software-Kosten nicht öffentlich einsehbar sind.

In den meisten Fällen hängt das finale Angebot davon ab, welche (Zusatz-)Funktionen Sie benötigen. Hinzu kommt, dass einige Anbieter ihren Kunden Serviceleistungen anbieten: So wird - meist für einen Aufpreis - beispielsweise angeboten, dass die Software von dem Anbieter selbst eingerichtet wird. Rechnen Sie mit Kosten zwischen 100 und 1.500 Euro für die Implementierung der neuen Software in das bestehende Praxis-System. Kleinere Anbieter sind oftmals günstiger als die großen, altbewährten. Doch nicht immer bedeuten günstigere Programme Einbußen hinsichtlich Qualität oder Funktion: Testen Sie ruhig auch mal die kostenlosen Demo-Pakete der günstigeren Anbieter.

Grundsätzlich muss mit einmaligen Anschaffungskosten sowie monatlichen oder jährlichen Gebühren für Updates gerechnet werden. Einige Anbieter sind indes auf ein Mietmodell umgestiegen, sodass keine Anschaffungskosten, sondern nur eine monatliche Nutzungsgebühr anfällt, in der bereits alle Updates beinhaltet sind. Besonders übersichtlich sind die Preismodelle, in denen nach Arbeitsplätzen abgerechnet wird: Hier wird für den Arzt als Praxismanager meist ein höherer und für jeden weiteren Nutzer ein geringerer monatlicher Preis berechnet.

Fachbereich Anforderungen Preis (monatliche Kosten)*
Ärzte unterschiedlicher Fachrichtungen Für kleine und große Praxen, Ärztezentren oder MZV geeignet ab 20 €
Umfang reicht von einfacher Praxis-Verwaltung bis zur kompletten Digitalisierung der Praxis
Heilpraktiker Im Regelfall auf kleine Praxen ausgelegt ab 5 €
Fokus auf Verbesserung der Arbeitsabläufe
Therapeuten Kleine und mittlere Arzt-Praxen, auch Fitness-Studios ab 5 €
Organisation von Kundendaten und Terminen
Zahnärzte Für diverse Praxisgrößen geeignet ab 50 €
Auch Integration der Medizintechnik-Geräte in die Software und Steuerung möglich
Privatärzte Für Privatkliniken oder Privatpraxen geeignet ab 250 €
Ausgelegt auf privatärztliche Anforderungen (z. B. Rechnungen schreiben)

*Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.

Universell einsetzbare Software für unterschiedliche Fachrichtungen

Ein Großteil der verfügbaren Softwares ist für einen universellen Einsatzbereich konzipiert und kann mit modularen Erweiterungsmöglichkeiten ergänzt werden. Dementsprechend breit gefächert ist der Einsatzbereich der verschiedenen Softwares. Alle verfügbaren Softwares sind bereits im Basis-Modul mit den grundlegenden Funktionen der Patientenverwaltung (digitale Patientenakte) und Praxisorganisation (Terminverwaltung, Rechnungen etc.) ausgestattet.

Die Software von Doc Cirrus (inSuite) gilt aktuell als eine der aufstrebenden Lösungen auf dem Markt und überzeugt mit einer großen Funktionsvielfalt und Benutzerfreundlichkeit. Bei dem Hersteller promedico (easymed) besteht soar die Möglichkeit der Integration zahlreicher frei konfigurierbarer Facharztmodule. Auch bei den Softwares EPIKUR e-medico, appointmed und medatixx müssen Sie auf diesen Komfort nicht verzichten. Eine Besonderheit im Bereich der universell einsetzbaren Softwares stellt allerdings die tomedo Praxissoftware-Lösung dar, welche ausschließlich auf Mac-Computern, iPads und iPhones erhältlich ist.

Software / Anbieter Praxisgröße Betriebssystem Installation Monatliche Kosten*
appointmed / appointmed GmbH Kleine u. große Praxen, Ärztezentren, Therapieeinrichtungen Cloud, browserbasiert Keine ca. 70 € (Praxismanager)
ca. 30 € (pro weiteren administrativen Benutzer)
easymed / promedico Privatpraxen, kleinere u. größere Praxen, MZV, Ambulanz Windows k. A. k. A.
EPIKUR e-medico / Epikur Software & IT-Service GmbH & Co. KG Kleinere u. größere Praxen Windows, Mac, Linux Ab ca. 280 € (plus eventuelle Zusatzlizenzen, Programmerweiterungen und Service-Leistungen) ca. 40 € (Software-pflegegebühr)
inSuite / Doc Cirrus Kleine u. große Praxen, Ärztezentren Plattform- unabhängig k. A. k. A.
medatixx / medatixx GmbH & Co. KG Kleine bis große Praxen Windows Keine ca. 50 € (Basisversion)
ca. 20 € (Privatpraxen)
medidat / Datentechnik Frick & Co. GmbH Kleine u. große Praxen, Therapieeinrichtungen Windows und Mac ca. 390 € (Abrechnungsprogramm) keine
ca. 880 € (Komfortversion)
ca. 100 € (Jahresversion für Einsteiger)
tomedo / zollsoft GmbH Kleine u. große Praxen, Ärztezentren, Therapieeinrichtungen Mac und iOS Keine ca. 130 € (Server-Mietpreis)
ca. 20 € (pro angemeldeten Arbeitsplatz)
Medistar / CompuGroup Medical Deutschland AG Kleine u. große Praxen Windows ca. 3.700 € (inkl. Installation, Einweisung der Mitarbeiter, Kartenterminal etc.) ca. 80 €

*Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.

Praxis-Software für Heilpraktiker

Im Vergleich zu den Software-Lösungen für die anderen Fachbereiche sind die Softwares für Heilpraktiker verhältnismäßig kostengünstig. Das liegt in erster Linie daran, dass nur selten sehr umfassende Modullösungen benötigt werden, sondern der Mehrwert der Software liegt in der vereinfachten Erstellung von Rechnungen, Patientenlisten und Terminen. Zusätzlich sind alle Softwares eher auf kleine bis mittlere Praxen ausgelegt, nicht aber auf große Praxen - allerdings sind Heilpraktiker auch im Regelfall eher in kleineren Praxen niedergelassen.

Die Software heilpraxisLIFE überzeugt mit einer benutzerfreundlichen Bedienung, ist einheitlich gestaltet und bietet verschiedene Module zur Verwaltung von Rechnungen, Patientenlisten, dem Kassenbuch und einen E-Mail-Client. Die Software kann allerdings nur auf Windows-Computern installiert werden. Im Gegensatz zur heilpraxisLife Software ist SalutaMed nicht nur unter dem Betriebssystem Windows verfügbar, sondern auch auf Mac-Computern und Linux. Die Software LEMNISCUS bietet ähnliche Funktionen wie die anderen Softwares, hat allerdings eine Besonderheit: Das System ist browserbasiert und die Daten können mit einer funktionierenden Internetleitung von überall abgerufen werden.

Software / Anbieter Praxisgröße Betriebssystem Anschaffungskosten Monatliche Kosten*
heilpraxisLIFE / Konzepte & Heilkunst Kleine bis mittlere Praxen Windows ca. 200 € (Standardversion) ca. 20 € (Mietpreis; entfällt beim Kauf der Software)
ca. 300 € (Professionalversion)
ca. 400 € (Enterpriseversion)
LEMNISCUS / pgt technology scouting GmbH Kleine Praxen Cloud, browserbasiert Keine ca. 5 € (Small)
ca. 20 € (Large)
SalutaMed / Konzepte & Heilkunst Kleine Praxen Windows, Linux, Mac Keine ca. 20 €

*Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.

Praxis-Software für Therapeuten

Der Mehrwert von Software-Lösungen für Therapeuten unterschiedlichster Art liegt in der Kombination des Behandlungskalenders mit den Funktionen zur Abrechnung der erbrachten Leistungen. Dementsprechend setzen die Softwares in erster Linie bei der Planung und Organisation der Therapie-Praxis an. Dabei haben Sie im Wesentlichen drei Softwares zur Auswahl: Die Software MedHQ, praxxo und die Therapeuten Software des Deutschen Medizinrechenzentrums.

Bei der Software MedHQ stehen einfache Bedienung und übersichtliche Gestaltung im Vordergrund. Das ermöglicht auch Einsteigern einen sicheren Umgang mit der Software. Die Software praxxo ist in Module unterteilt und in vielen therapeutischen Teilbereichen (Therapiezentren, Kliniken, Fitnessstudios) einsetzbar. Selbst Terminbestätigungen oder andere Erinnerungen können den Patienten einfach per SMS übermittelt werden. Zu guter Letzt bietet auch die Therapeuten Software einen großen Vorteil: Die Software-Lösung ist kostenlos und dient der Verwaltung der Patiententermine und Raumplanung.

Software / Anbieter Praxisgröße Betriebssystem Anschaffungskosten Monatliche Kosten*
MedHQ / Thor Dynamics GmbH Kleine bis größere Praxen Windows, Android, iOS Ab ca. 500 € Keine
praxxo / Ukado Kleine Praxen, Therapiezentren, Kliniken, (Fitnessstudios) Windows Ab ca. 200 € (abhängig von optionalen Erweiterungen) Keine
Therapeuten Software / Deutsches Medizinrechenzentrum Kleine bis größere Praxen Windows Kostenlos Kostenlos

*Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.

Praxis-Software für Zahnärzte

Im Bereich der Software-Lösungen für die Zahnarztpraxis haben sich im Wesentlichen zwei Systeme etabliert: Das CGM Z1 der CompuGroup Medical und die Software EVIDENT vom gleichnamigen Hersteller EVIDENT GmbH. Beide Softwares sind für die speziellen Anforderungen einer Zahnarzt-Praxis konzipiert und bieten viele Möglichkeiten zur erleichterten Organisation der Patientendaten und Beschleunigung der Arbeitsprozesse. Allerdings sind beide Software-Lösungen nur auf Anfrage erhältlich und der Preis variiert in Abhängigkeit von den gewählten Modulen.

Die Software-Lösung CGM Z1 überzeugt mit vielen Einzelmodulen, die sich zu einer Gesamtlösung zusammenfügen lassen. Auch gesetzliche Vorgaben (z. B. bei der Abrechnung) werden von der Software berücksichtigt, wodurch das Erstellen von Rechnungen um ein Vielfaches beschleunigt wird. Die Software EVIDENT ist auf mittlere und größere Zahnarzt-Praxen ausgelegt und unterstützt in erster Linie das Praxismanagement. Neben den Grundmodulen bietet EVIDENT auf Bedarf weitere Module mit zahnärztlichem oder kieferorthopädischem Schwerpunkt an. Darüber hinaus besitzt die Software die gängigen Schnittstellen (VDDS, Schnittstelle für FiBu-doc etc.).

Software / Anbieter Praxisgröße Betriebssystem Anschaffungskosten Monatliche Kosten*
CGM Z1 / CompuGroup Medical Dentalsysteme Diverse Praxisgrößen Windows k. A. k. A.
EVIDENT / EVIDENT GmbH Mittlere bis größere Praxen Windows k. A. k. A.

*Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.

Praxis-Software für Privatärzte

Die Firma claysen gehört zur 1999 im westfälischen Münster gegründeten interface-medien-Gruppe und nahm im Oktober 2017 den Betrieb auf. Das medizinische Betätigungsfeld des Mutterunternehmens führt claysen seither verstärkt fort und entwickelt strategische Partnerschaften mit Kliniken und Praxen auf dem Gebiet der Selbstzahler-Medizin wie der plastisch-ästhetischen Chirurgie weiter.

Die Praxissoftware von claysen mit dem Namen „Der Praxismanager“ ist eine digitale Lösung für Kliniken und Praxen, die ihre Organisationsprozesse in einem System abbilden. Neben der digitalen Patientenakte überzeugt der Praxismanager mit einem Wiedervorlagensystem, mit dem auch eine Vielzahl an Interessenten einfach zu behandeln ist. Gleiches gilt für die ebenfalls noch relativ junge Software pixelmedic. Der Hersteller pixelmedics hat sich auf die private Praxisverwaltung spezialisiert und bietet unterschiedliche Module für kleinere, mittlere und große Praxen an.

Software / Anbieter Praxisgröße Betriebssystem Anschaffungskosten Monatliche Kosten*
Der Praxismanager / claysen GmbH Privatkliniken, Privatpraxen Cloud, browserbasiert ca. 5.000 - 10.000 € (Kauf der Software) ca. 250 € (Praxis)
ca. 10.000 - 15.000 € (Implementierung, Konfiguration etc.) ca. 500 € (Klinik)
pixelmedic / pixelmedics Private Praxisverwaltung Windows und Mac ca. 3.800 € (kleinere Praxis) ca. 65 € (Softwarepflege)
ca. 5.250 € (mittlere Praxis) weitere monatliche Kosten möglich
ca. 6.500 € (große Praxis/Klinik)

*Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.

Kaufberatung für Ihre Praxissoftware (Checkliste)

Bild: Eine Frau hält ein Tablet und die verschiedenen Funktionen werden optisch dargestellt
Eine Praxissoftware bietet viele Funktionen | © Panchenko Vladimir / shutterstock.com

Der Markt im Bereich der Praxissoftwares ist breit gefächert und nur schwer überschaubar. Während einige Hersteller ihre Softwares für Ärzte unterschiedlicher Fachbereiche anbieten, sind einige Programme anderer Anbieter beispielsweise nur auf den zahnmedizinischen Fachbereich ausgerichtet.

Von Bedeutung ist darüber hinaus natürlich auch, für welches Betriebssystem das jeweilige Programm bestimmt ist - dieses muss mit der Computer-Hardware in Ihrer Praxis kompatibel sein. Prinzipiell muss eine qualifizierte Praxissoftware über essenzielle Grundfunktionen verfügen. Dazu gehören insbesondere Funktionen zur Organisation und Verwaltung Ihrer Dokumente.

Welche zusätzlichen Funktionen für Sie von Nutzen sind, hängt primär von der Größe Ihrer Praxis ab. Kleine Praxen benötigen in der Regel beispielsweise keine aufwendige Funktion zur Ressourcenverwaltung von Mitarbeitern, Behandlungsräumen und Geräten. Verzichten Sie daher lieber auf Funktionen, die Sie im Endeffekt nicht brauchen werden und verringern Sie auf diese Weise die Anschaffungskosten. In der folgenden Tabelle erhalten Sie einen Überblick darüber, auf welche Funktionen Sie beim Vergleich der Anbieter achten sollten.

Checkliste Hersteller-Vergleich Zusatz-Leistungen im Überblick
Bietet die Praxissoftware eine gute Funktionalität und Bedienbarkeit? Funktion zur Textverarbeitung
Ist die Bedienstruktur übersichtlich und ansprechend gestaltet? Erstellung einer aussagekräftigen Leistungsstatistik Ihrer Praxis
Ist die Software logisch aufgebaut und die Navigation daher einfach und intuitiv? Kontaktaufnahme zu Kollegen und Ärztenetzen sowie Zustellung von Befunden über verschlüsselte Anschlüsse
Arbeitet das System stabil und ohne Ausfälle? Verbindungsmöglichkeit mit allen Diagnosegeräten in ihrer Praxis über Softwareschnittstellen
Werden die Daten schnell erfasst und verarbeitet? Übersichtliche Termin- und Ressourcenverwaltungskonzepte
Einbindung von Tablet-PCs und Smartphones über die Bereitstellung einer App

Ist eine Praxissoftware wirklich notwendig?

Die Digitalisierung der verschiedensten Fachbereiche macht auch vor dem medizinischen Sektor keinen Halt und bringt zahlreiche Veränderungen in den Arbeitsabläufen mit sich. Dabei fürchten sich viele Ärzte vor dem Wechsel der altbewährten Arbeitsprozesse und dem Umstieg auf eine Praxissoftware. Doch das müssen Sie gar nicht - wenn man die Software richtig in den Arbeitsalltag integriert, dann können Sie von einer enormen Arbeitserleichterung profitieren.

Natürlich braucht nicht jede Praxis eine Software zur Strukturierung der Arbeitsabläufe. Im Besonderen sehr kleine Praxen mit nur einigen wenigen Angestellten können vermutlich auch ohne Praxissoftware eine hohe Produktivität gewährleisten. Allerdings fällt bereits bei einer Drei-Personen-Praxis einiges an Papierkram an, das mit der Verwendung einer Software eingespart werden kann.

Zusätzlich profitieren Sie von vielen weiteren Möglichkeiten - Patientendaten können digital gespeichert werden, Arbeitsabläufe strukturiert und auch die medizinischen Geräte können in die Software integriert werden. Letztlich profitieren von der Entscheidung für eine Praxissoftware also nicht nur der Arzt und das Praxis-Team, sondern auch Ihre Patienten.

Möglichkeiten zur Digitalisierung - die papierlose Praxis?

Noch immer funktioniert die systematische Ordnung von Patienten-Daten und weiteren Informationen überwiegend auf Papier. Dabei sind bereits viele Software-Lösungen auf dem Markt erhältlich, die Kontaktdaten, Terminvereinbarungen oder komplette Gespräche in einer Cloud speichern und die Daten immer und überall erreichbar machen - ein enormer Vorteil zur Beschleunigung des Arbeitsalltags in einer Arzt-Praxis.

Besonders die Verwaltung verschiedener Terminvereinbarungen, Fragebögen oder relevanter Patienten-Daten lässt sich auch digital lösen. Dadurch wird die Verwendung von Papier zwar nicht völlig obsolet, allerdings stark reduziert ohne dabei den „Workflow" zu verschlechtern - ganz im Gegenteil. Formulare können an einem Tablet ausgefüllt werden, selbst Steuern oder getätigte Bestellungen werden von der Software erfasst und in einem passenden Kontext eingeordnet und gespeichert. Weitere Möglichkeiten der digitalen Arzt-Praxis finden Sie in der folgenden Tabelle.

Funktionen Aufgabe Vorteil
Praxissoftware als Synergie-Zentrale Im Kontext der gesamten Praxistätigkeit den größtmöglichen medizinischen und produktiven Nutzen für die Patientenversorgung und das Praxismanagement sicherstellen Digitale Medizintechnik-Geräte und mobile Endgeräte können mit der Praxis-Software verknüpft werden
Informationen und Daten sind an einer Stelle gebündelt und systematisch verfügbar (Steuern, Bestellungen etc.)
Praxissoftware als Daten-Manager Integration, Nutzung, Speicherung und Ad-hoc-Abrufbarkeit aller Informationen Erleichtert die Erhebung von Gesundheitsdaten des Patienten
Erlaubt einen schnellen Vergleich von Befunden und erleichtert den Informationsaustausch
Praxissoftware als Patient-Relationship-Management-System Automatisierung von Standard-Vorgängen des Tagesgeschäfts Verfügbarkeit von Funktionen zur Assistenz und Entscheidungsvorbereitung - Stichwort „Künstliche Intelligenz"
Eignung zur Entwicklung und Umsetzung umfassender Marketing-Konzepte

Wechsel der Praxissoftware - unsere Tipps

Bild: Ein Arzt berät eine Patientin mit der Hilfe einer digitalen App
Gerne hilft Medizinio beim Wechsel der Praxissoftware | © Blue Planet Studio / shutterstock.com

Natürlich kann ein Wechsel der Praxissoftware auch erwogen werden, wenn die aktuelle Praxissoftware nicht mehr zur Praxis passt. Tatsächlich ist ein solcher Wechsel meist mit etwas Aufwand verbunden. Mit der richtigen Planung lässt sich dieser aber recht gering halten. Zunächst sollten Sie jedoch überlegen, welche Gründe für einen Software-Wechsel vorliegen.

Arbeitet die aktuelle Software zu langsam? Treten gehäuft Probleme auf? Oder sind mittlerweile einfach die Kosten für die Wartung zu hoch? All dies sind Faktoren, die den „Workflow“ Ihrer Praxis erheblich einschränken können. Darüber hinaus sind ältere Computersysteme oftmals mit Einbußen hinsichtlich der Sicherheit verbunden: Denn Sicherheits-Updates gibt es meist nur noch für aktuelle Betriebssysteme, die auf veralteten Computern nicht verfügbar sind.

Die größte Hürde, der man sich bei einem Software-Wechsel stellen muss, bleibt letztlich die Übertragung der Altdaten in die neue Software. Hier haben sogar oftmals die Hersteller selbst dafür gesorgt, dass dieser Prozess nicht zu leicht gemacht wird - denn sie wollen Sie und Ihre Praxis nicht als Kunden verlieren. Weil die Daten nicht in einem einheitlichen Format gespeichert werden, müssen sie vor der Übernahme oftmals erst konvertiert werden. Dafür gibt es allerdings bereits spezielle Programme.

Bild: Tipps für den Medizingeräten-Kauf

Zusammenfassend lässt sich also sagen: Planen Sie für den Software-Wechsel genügend Zeit ein. Wenig sinnvoll ist es, den Wechsel etwa in der Phase der Quartalsabrechnung oder zu Beginn eines neuen Quartals durchzuführen. Lassen Sie sich darüber hinaus von den Herstellern genau beraten, ob die von Ihnen anvisierte Software für Ihre Praxis geeignet ist. Gerne beraten wir von Medizinio Sie auch direkt auf Anfrage bei der Wahl der Software für Ihre Praxis.