Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Ich stimme zu

Aufbereitung von Instrumenten

kostenlose Angebote | geprüfte Partner | 100% unverbindlich

Inhaltsverzeichnis

Über die Instrumentenaufbereitung

Ob beim Zahnarzt, beim Hausarzt oder im Krankenhaus: In allen medizinischen Bereichen werden verschiedenste Instrumente zur Untersuchung eingesetzt. Die verwendeten Utensilien verbleiben dabei in einem Kreislauf, durchlaufen eine Aufbereitung und sind anschließend wieder nutzbar. Dieser Vorgang ist ein wichtiger Bestandteil des Hygienestandards im medizinischen Bereich.

Die einzelnen Instrumente werden je nach Einsatz in verschiedene Risikogruppen eingeteilt. Diese wiederum unterliegen unterschiedlichen Maßnahmen zur Aufbereitung. So können Instrumente der Gruppe "Unkritisch" ohne besondere Anforderungen aufbereitet werden. Die Gruppen "semikritisch" und "kritisch" unterliegen jedoch erhöhten sowie besonders hohen Anforderungen. Je nachdem, welcher Risikogruppe Ihre Instrumente zugeordnet werden, kann sich dies auf die Kosten für Geräte zur Instrumentenaufbereitung auswirken.

Bild: Tipps für den Medizingeräten-Kauf

Für die maschinelle Reinigung und Desinfektion von medizinischen Instrumenten werden Thermodesinfektoren (RDG) eingesetzt. Bei der Anschaffung eines neuen RDG können Kosten zwischen 3.500 und 9.500 Euro netto anfallen. Für die Sterilisation von Instrumenten werden Autoklaven eingesetzt. Abhängig von der Geräte-Klasse können diese zwischen 2.000 bis 8.000 Euro netto kosten.

Alle Arten und Preise im Vergleich

Bild: Ein leerer Autoklav-Automat zur Reinigung von Instrumenten (Operation)
Herkömmliches Autoklav-Gerät | © Vitalii Marchenko / shutterstock.com

Die Kosten für einen Thermodesinfektor liegen üblicherweise zwischen 3.500 bis 9.500 Euro netto. Der letztliche Betrag ist allerdings von der Größe des Geräts, dessen Volumens sowie der restlichen Ausstattung und dem Zubehör abhängig.

Für die Sterilisation von medizinischen Geräten können Sie einen Autoklav einsetzen. Preislich liegen Autoklaven zwischen 2.000 und 8.000 Euro netto. Wie hoch die Kosten letztlich sind, hängt unter anderem mit der jeweilige Geräte-Klasse (B, S, und N) des Autoklavs zusammen. So ist in einer Zahnarztpraxis die Instrumentenaufbereitung durch einen Klasse B Autoklav vorgesehen, sodass hier mit rund 4.000 bis 8.000 Euro netto gerechnet werden kann.

Beim Kauf einer der beiden Geräte-Arten sollten Sie darauf achten, dass regelmäßige Wartungen sowie die Validierung zusätzliche Kosten verursachen. Die Kosten für die Erstvalidierung eines Thermodesinfektoren liegen bei durchschnittlich 750 Euro netto, für die jährliche Revalidierung zahlen Sie durchschnittlich 500 Euro netto. Diese Kosten sollten Sie in Ihre Kalkulation mit einberechnen.

Art Funktion Ausstattung Kosten (neu, mit Einbau)*
Thermodesinfektor Reinigung, Desinfektion Hochwertig 7.500 - 9.500 €
Standard 5.500 - 7.500 €
Preisgünstig 3.500 - 5.500 €
Autoklav Sterilisation B 4.000 - 8.000 €
S 3.000 - 5.000 €
N 2.000 - 3.000 €

*Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.

Reinigung

Die Reinigung wiederverwendbarer chirurgischer und medizinischer Instrumente bildet die Grundlage einer erfolgreichen Sterilisation. Dabei kann jede Praxis für sich festlegen, ob sie diesen Vorgang von Hand oder maschinell durchführen möchte. Allerdings ist eine maschinelle Reinigung durch ein RDG (ab 3.500 Euro netto) zu empfehlen, da der Vorgang standardisiert ist und für das Personal mehr Sicherheit bietet.

In Bezug auf die Instrumentenaufbereitung findet die Reinigung relativ am Anfang des zwölfteiligen Prozesses statt und wird, wenn maschinell betrieben, mit einem Reinigungsprogramm des Thermodesinfektoren durchgeführt. An die Reinigung schließt sich nach einer optionalen Zwischenspülung die Desinfektion an.

Desinfektion

Bei der Desinfektion handelt es sich um einen Vorgang zur Verringerung der Keime auf medizinischen Instrumenten. Dabei geht es darum, lebendes sowie totes Material mittels chemischer Reinigungsmittel und Trocknung in einen Zustand zu versetzen, in dem dieses keine Gefahr für den Patienten oder das Personal mehr darstellt.

Nach der Reinigung der medizinischen Instrumente werden diese im Thermodesinfektor desinfiziert. Anschließend unterliegen die Geräte einer Kontrolle, in der auch die Unversehrtheit der Materialoberfläche bestätigt wird. Bevor die Gerätschaften sterilisiert werden können, werden sie verpackt.

Sterilisation

Mit der Sterilisation medizinischer Instrumente werden sämtliche Mikroorganismen mithilfe eines Autoklavs (Sterilisator) einschließlich ihrer Ruhestadien entfernt. Häufig wird im Zuge von Sterilisation von "keimfrei" gesprochen, was jedoch falsch ist. Denn der Vorgang bringt eben die Entfernung aller Organismen mit sich, nicht nur von Keimen.

Die Instrumente werden im Autoklav (ab 2.000 Euro netto) mit dem Druck und der Hitze von Wasserdampf sterilisiert. Im Übrigen können nicht alle Mikroorganismen durch diesen Vorgang entfernt werden, was jedoch keine Gefahr darstellt. Als "steril" gelten Gegenstände erst dann, wenn sie das sich anschließende Validierungsverfahren durchlaufen haben.

Gebrauchte Geräte kaufen

Bild: Eine Packstation zur Sterilisation von OP-Besteck
Sterilisations-Anlage | © Okrasyuk / shutterstock.com

Beim Erwerb von Geräten zur Instrumentenaufbereitung aus zweiter Hand können Sie viel Geld sparen. So ist ein gebrauchter Autoklav schon ab etwa 200 Euro netto erhältlich. Ein gebrauchter RDG kann schon ab circa 550 Euro netto erworben werden.

Doch sowohl Autoklaven als auch Thermodesinfektoren unterliegen einer regelmäßigen Kontrollpflicht. Aus diesem Grund sollten Sie vor dem Kauf eines gebrauchten Geräts auf den Zustand sowie dessen Innenausstattung- und verkleidung achten. Weiterhin sollten Sie sich vor dem Erwerb über die Kosten und den Aufwand der Sicherheitskontrollen beziehungsweise der Validierung informieren und in Ihre Kalkulation mit einberechnen.

Mit dem Service von Medizinio finden Sie ganz einfach gebrauchte Geräte zur Instrumentenaufbereitung. Dabei helfen wir Ihnen mit zertifizierten Partnern weiter und vermitteln Ihnen verschiedene Angebote. Gebrauchte Geräte sind dabei nie älter als ein Jahr, sodass Sie ohne Vorbehalte aktuelle Technik moderner Hersteller zum günstigen Preis nutzen können.

Kosten für Einbau und Wartung

Bild: Autoklav-Packstation in einer Klinik
Sterilisations-Anlage mit Autoklav-Gerät und Packstation | © Dizfoto / shutterstock.com

Der Einbau eines Thermodesinfektoren kostet durchschnittlich zwischen 400 und 700 Euro netto. Darunter fallen in der Regel alle Maßnahmen für den Aufbau sowie die Inbetriebnahme des Geräts. Für die Installation eines Autoklavs sollten Sie ebenfalls mit 400 bis 700 Euro netto rechnen.

Auch die Wartung der Geräte zur Instrumenten-Aufbereitung verursacht Kosten. So müssen sowohl RDGs als auch Autoklaven grundsätzlich nach dem Kauf validiert werden. Nach der Erstvalidierung, die für Thermodesinfektoren bei circa 750 Euro netto liegt, muss für RDGs einmal jährlich eine Revalidierung erfolgen. Diese schlägt sich mit circa 500 Euro netto zu Buche.

Sterilisatoren müssen ebenfalls überprüft werden. Dabei können Sie mit ähnlichen Kosten wie für die Wartung eines Thermodesinfektoren rechnen. Die Wartungen für Autoklaven fallen in regelmäßigen Abständen an. Heutzutage können moderne Thermodesinfektoren und Autoklaven mit einem Chip ausgestattet sein, der eine automatische Überwachung ermöglicht. So wird die herkömmliche Validierung bei Geräten diesen Standards überflüssig.

Gerät Kosten Einbau* Kosten Wartung* Gesamt*
Thermodesinfektor 400 - 700 € 500 - 750 € 900 - 1.450 €
Autoklav 400 - 700 € 500 - 750 € 900 - 1.450 €

*Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.