Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Ich stimme zu

EKG-Geräte gesucht?

kostenlose Angebote | geprüfte Partner | 100% unverbindlich

Inhaltsverzeichnis

Über das CardioSoft Diagnose-System

Das CardioSoft Diagnosesystem für das EKG-Gerät bietet eine IT-Lösung, die ihren Fokus auf Zugriff und Sicherheit setzt. Die Patientendaten sowie das System selbst werden durch mehrstufige Datensicherheitsmaßnahmen geschützt. Diagnosetools unterstützen den Arzt und verhelfen ihm zu einer schnelleren und effizienteren Diagnostik.

Die direkte Konnektivität mit EMR und den Diagnosegeräten ermöglicht einen Fernzugriff auf die Patientendaten. Diese können bequem in unterschiedlichen Formaten (PDF, Microsoft, Word, Excel, XML) versendet werden. Das Diagnosesystem ist mit Windows® 10, Windows 8.1, Windows 7, Windows Server-Betriebssystemen, Citrix und XenDesktop kompatibel.

Das gesamte System setzt sich aus unterschiedlichen Modulen zusammen, die gemeinsam einen effektiven Workflow garantieren. Mit den Modulen CardioSoft Web und CardioSoft Client verfügt das gesamte Diagnosesystem über eine offene IT-Architektur, die auch zur verbesserten Kommunikation zwischen Praxis und Krankenhaus beitragen kann.

CardioSoft Diagnosesystem
CardioSoft EKG CardioSoft Stress CardioSoft Spirometrie CardioSoft ABP CardioSoft Web CardioSoft Client

Ruhe-EKG-Modul

Das Ruhe-EKG-Modul ermöglicht die EKG-Messung in Ruhephasen auf dem Praxis-PC. Dies geschieht, indem das Cardiac Acquisition Module mit der CAM USB A/T-Schnittstelle mit dem Patienten und dem USB-Anschluss des Computers verbunden wird.

Das Modul ermöglicht eine hochqualitative EKG-Darstellung und damit eine effiziente Diagnostik. Es zeichnet sich durch eine exzellente digitale Signalverarbeitung aus, die Artefakte reduziert. Das Ruhe-EKG-Modul umfasst die hauseigene EKG-Analysesoftware Marquette 12SL und kann nahtlos mit anderen Ruhe-EKG-Geräten von GE verbunden werden.

Die folgende Übersicht geht beispielhaft auf spezifische Eigenschaften des Ruhe-EKG-Moduls ein. Weitere Informationen sowie ergänzende Details können Sie ebenfalls der Geräte-Broschüre des Herstellers entnehmen.

Eigenschaft Funktionen
Singalverarbeitung ST-Amplituden, Steigung
Schrittweise mediane Aktualisierung
Kubischer Spline
Ausgabe von Echtzeit-EKG/TTL-Synchronisierung
Datenerfassung 14-Kanal-Akquisitionsmodul 
16000 Abtastungen pro Sek. und Ableitung
320 mV, ±10 mV mit Signalüberlagerung auf ±150 mV DC-Offsetbereich
Computerspezifikationen Min. Pentium-Prozessor 4-Klasse mit 2 GHz
Min. 1 GB RAM Windows 7 Professional (32 bit); 2 GB Windows 7, 8.1 und 10 (64 bit)
Min. 80 GB, als Standalone-System min. 4 GB Speicherplatz
Kommunikation/Speicherung Kompatibel mit MUSE-Systemen über SD-Karte; Netzwerk (Option)
Kompatibel mit CardioSoft Web zum Abrufen von Berichten
Export von Berichten in PDF-/ Word- /XML- oder Excel-Format
EMR-Konnektivität

Belastungs-EKG-Modul

Das Belastungs-EKG-Modul für den Ergometrie-Arbeitsplatz zeichnet sich durch eine hochqualitative Signalverarbeitung aus. Das Marquette-12SK-Ruhe-EKG-Analyseprogramm ist in der Belastungs-EKG-Software inbegriffen. Die Belastungsmessung erfolgt mit 12 Ableitungen und ist unter anderem mit einer automatischen Arrhythmieerkennung ausgestattet.

Das Modul stellt das Belastungstest-Interpretations-Programm XTI zur Verfügung. Dieses erlaubt eine zuverlässige Diagnostik, indem die Messwerte mit Grenzwerten verglichen, grafisch dargestellt und ausgewertet werden. Zudem weist das Programm sogenannte Risikovorhersage-Algorithmen auf und bietet die Möglichkeit, koronare Herzerkrankungen zu diagnostizieren.

Die folgende Tabelle zeigt eine Auswahl der Funktionen und Eigenschaften des Moduls. Die Datenerfassung findet über das Ruhe-EKG-Modul statt. Weitere Informationen für produktspezifische Eigenschaften können Sie der Geräte-Broschüre entnehmen.

Eigenschaft Funktionen
Singalverarbeitung ST-Amplituden, Steigung, Integral, Index, ST/HR-Steigung, ST/HR-Schleifen, ST/HR
Manuelle oder automatische Auswahl von E-, J- und J+X Punkt
Schrittweise mediane Aktualisierung
Ausgabe von Echtzeit-EKG/QRS-Piepton/TTL-Synchronisierung
Beat-to-Beat-EKG-Aufzeichnung und -Ereignisauswertung
Kommunikation/Speicherung Wie Ruhe-EKG-Modul
DICOM Bidirektional, DICOM Modality Worklist
Datenerfassung Über Ruhe-EKG CAM-14
Computerspezifikationen Min. Pentium-Prozessor 4-Klasse mit 2 GHz
Min. 1 GB RAM Windows 7 Professional (32 bit); 2 GB Windows 7, 8.1 und 10 (64 bit)
Min. 80 GB, als Standalone-System min. 4 GB Speicherplatz

EKG-Viewer-Modul

Das Modul EKG-Viewer ermöglicht eine unkomplizierte Organisation von EKGs. Des Weiteren ist durch das Modul das vereinfachte Zugreifen, das Bearbeiten und das Archivieren von Aufzeichnungen möglich. Dadurch optimieren Sie den Workflow in Ihrer Praxis und sparen für jede Untersuchung Zeit, ohne dem Patienten weniger Aufmerksamkeit zu schenken. Analysewerkzeuge vereinfachen die Diagnostik und bieten vielfältige Möglichkeiten für eine detaillierte EKG-Auswertung.

Nachstehend finden Sie beispielhaft Informationen zu den Computerspezifikationen des EKG-Viewer-Models. Weitere Eigenschaften entnehmen Sie der Geräte-Broschüre des Herstellers.

Eigenschaft Funktionen
Computerspezifikationen Prozessor mindestens Pentium® 4-Klasse mit 2 GHz
Min. 1 GB Windows 7 Professional (32 bit); 2 GB Windows 7, 8.1 oder Windows 10 (64 bit)
Min. 80 GB, als Standalone-System min. 4 GB freier Speicherplatz
Min. 2 USB-Ports, CD-RW, SD-Karte, Netzwerkschnittstellenkarte, serielle RS232 
Citrix XenDesktop / XenApp 7.5
Ohne Datenerfassung auf Windows 7 Professional (32 und 64 Bit), Windows 8.1 Pro (64-bit), Windows 8.1 Enterprise (64 Bit), Windows Server 2008 R2, Windows Server 2012 und Windows Server 2012 R2 (Citrix-Umgebung vom Kunden bereitgestellt und unterstützt) 
Erfordert mindestens 5 MB Bandbreitenverfügbarkeit

Ambulanter-Blutdruck-Modul

Das Modul Ambulanter Blutdruck ermöglicht eine zuverlässige Blutdruckmessung, indem die Software den Blutdruck über längere Zeiträume hinweg überwacht. Die Anwendung zeichnet sich durch eine unkomplizierte Bedienung aus. Die Messergebnisse werden sowohl in Text- als auch in Grafikform dargestellt und benutzerdefiniert eingestellt werden. Die Blutdruckmessung kann sowohl in Intervallen als auch zufallsgesteuert erfolgen.

Die folgende Tabelle soll Ihnen einen Überblick bieten über die Eigenschaften und Funktionen des Moduls Ambulanter Blutdruck. Mehr Informationen zu beispielsweise den Computerspezifikationen finden Sie in der Geräte-Broschüre von GE Healthcare.

Eigenschaft Funktionen
Technische Spezifikation 128 x 8 bit (= 1 Megabit) oder 512 x 8 bit (= 4 Megabit) EEPROM
Systolischer Druck: 60-260 mmHg (8,0-34,6 kPa)
Diastolischer Druck: 40-220 mmHg (5,3-29,3 kPa)
Mittlerer Druck: 50-250 mmHg (6,7-33,3 kPa)
Herzfrequenz (HF): 35-240 Schläge pro Minute
2 aufladbare NiMH-Akkus Größe AA, 1,2 V, >1500 mAh oder 2 hochstromfähige Alkaline-Batterien Größe AA
Umgebungsbedingungen Temperatur für Betrieb: 10-40 °C
Relative Luftfeuchtigkeit für Betrieb: 30-75%, nicht kondensierend
Atmosphärendruck für Betrieb: 700-1060 hPa
Aufpumpgeräusch 40 dB
Temperatur für Lagerung und Transport: -20-70 °C
Relative Luftfeuchtigkeit für Lagerung und Transport: 10-90%, nicht kondensierend
Atmosphärendruck für Lagerung und Transport: 500-1060 hPa
Computerspezifikationen Min. Pentium-Prozessor 4-Klasse mit 2 GHz
Min. 1 GB RAM Windows 7 Professional (32 bit); 2 GB Windows 7, 8.1 und 10 (64 bit)
Min. 80 GB, als Standalone-System min. 4 GB Speicherplatz