Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Ich stimme zu

Aufbereitung von Instrumenten

kostenlose Angebote | geprüfte Partner | 100% unverbindlich

Inhaltsverzeichnis

Die Bedeutung der Instrumentenaufbereitung

Die Aufbereitung von Medizinprodukten garantiert die hygienische Sicherheit für Patienten sowie für das medizinische Personal in Ihrer Praxis. Die Instrumentenaufbereitung unterliegt bestimmten Regelwerken. Für Ärzte in Deutschland ist die Medizinprodukte-Betreiber-Verordnung (MPBetreibV) das grundlegende Regelwerk.

Um hygenisch einwandfreie Instrumente zu erhalten, durchlaufen medizinische Utensilien zwölf Arbeitsschritte. Dazu zählen unter anderem die Reinigung, die Desinfektion sowie die Sterilisation. Dabei stellt die Reinigung von wiederverwendbaren chirurgischen sowie medizinischen Utensilien die Grundlage für eine nachfolgende, erfolgreiche Sterilisation dar.

Unter der Desinfektion von Instrumenten wird allgemein die Keimreduktion verstanden. Das heißt, dass Lebendes sowie totes Material nicht entfernt, aber in einen Zustand versetzt werden, in dem dieses nicht mehr infizieren kann. Hingegen gelten Utensilien als steril, wenn alle lebenden Organisamen einschließlich ihrer Ruhestadien entfernt wurden.

Bild: Tipps für den Medizingeräten-Kauf

Die Aufbereitung von medizinischen und chirurgischen Instrumenten erfolgt in der Regel maschinell. Für die Reinigung und Desinfektion werden Thermodesinfektoren, kurz RDG, für die Sterilisation werden Autoklaven eingesetzt. Die Instrumentenaufbereitung verläuft in insgesamt zwölf Schritten. Bei Medizinio finden Sie Angebote relevanter Hersteller für Geräte zur Aufbereitung von medizinischen Instrumenten.

Einsatzbereiche und Kosten im Vergleich

Bild: Thermodesinfektor in einer Praxis
Thermodesinfektor in einer Zahnarztpraxis | © Okrasyuk / shutterstock.com

Die Reinigung und Desinfektion von medizinischen Instrumenten kann entweder händisch oder maschinell erfolgen. Welcher Vorgang gewählt wird, entscheidet jede Praxis für sich selbst. Für die maschinelle Instrumentenaufbereitung wird ein Thermodesinfektor (RDG) eingesetzt.

Der Preis für Thermodesinfektoren und Autoklaven unterscheidet sich anhand ihrer Ausstattung. Die Kosten für günstige RDGs liegen bei 3.500 bis 5.500 Euro netto und für hochwertig ausgestattete Geräte bei 7.500 bis 9.500 Euro netto. Für eine anschließende Sterilisation der Instrumente werden medizinische Autoklaven eingesetzt. Autoklaven und ihre Einsatzbereiche unterscheiden sich durch die unterschiedlichen Klassen B, S und N.

Die verschiedenen Geräteklassen geben an, für welche Zwecke das Gerät geeignet ist und welche hygienischen Maßnahmen zur Aufbereitung durchgeführt werden müssen. So werden Autoklaven der Klasse B für Praxen eingesetzt, die operative Eingriffe durchführen. Klasse S Geräte werden hingegen in Praxen ohne operative Einsätze verwendet. Selten kommen Klasse N Geräte in Arztpraxen zum Einsatz, sondern sind vor allem in der Industrie oder im Labor verbreitet.

Gerät Nutzen generell Einsatzbereiche Klassen Kosten (neu, mit Einbau)*
Thermodesinfektor Reinigung, Desinfektion Alle Bereiche  Hochwertig 7.500 - 9.500 €
Standard 5.500 - 7.500 €
Preisgünstig 3.500 - 5.500 €
Autoklav Sterilisation Zahnarzt B 4.000 - 8.000 €
Allgemeinmedizin S 3.000 - 5.000 €
Industrie / Labor N

2.000 - 3.000 €

*Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.

Das sollten Sie beim Kauf beachten

Bild: Verschiedene Operations-Werkzeuge auf einem Tisch
Herkömmliches OP-Besteck | © unoL / shutterstock.com

Beim Kauf von Gerätschaften für die Instrumentenaufbereitung sollten Sie auf verschiedene Dinge achten. Zu Beginn gilt es festzustellen, für welche Objekte das Gerät geeignet ist und welche Vorgänge durchgeführt werden sollen. So müssen beispielsweise Zahnärzte ihre Instrumente generell mit Klasse B Autoklaven sterilisieren.

Auch die Größe der jeweils zu reinigenden Instrumente kann ausschlaggebend sein bei der Wahl eines Geräts. Darüber hinaus ist es wichtig, die einzelnen Herstellerangaben zu kennen und diese umsetzen zu können. Nur so kann ein ordnungsgemäßer Hygienestandard gewährleistet werden. Weiterhin müssen Thermodesinfektoren vor Inbetriebnahme die Voraussetzungen und technischen Anforderungen nach der DIN EN ISO 15883 erfüllen.

Gleichzeitig sollten Sie die räumlichen Bedingungen vor dem Kauf eines RDGs oder Autoklavs prüfen. Nur, wenn ausreichend Platz und alle notwendigen Anschlüsse vorhanden sind, kann die optimale Nutzung des jeweiligen Geräts stattfinden. Weitere Tipps zum Kauf von Thermodesinfektoren oder Autoklav-Geräten können Sie auch im Interview mit dem staatlich geprüften Medizintechniker Bernhard Hien nachlesen.

  Checkliste
Vor dem Kauf Nutzungsbedingung klären
Notwendige Gerätegröße klären
Korrekte Montage möglich
Notwendige Anschlüsse vorhanden (Strom, Wasser)
Ausreichend Raum für Be- und Entladung
Platz für Prozess- und Dosiervorrichtungen

Wichtige Hersteller im Bereich Instrumentenaufbereitung

Bild: Autoklav-Gerät im Krankenhaus
Autoklav-Gerät im Krankenhaus | © PAKULA PIOTR / shutterstock.com

Auf dem Medizintechnik-Markt existiert eine Vielzahl an unterschiedlichen Herstellern, die sowohl RDGs als auch Sterilisatoren produzieren. Aktuell zählen die Unternehmen Miele und Melag in Deutschland zu den Marktführern und stechen durch ihren besonderen Service und die Ersatzteilversorgung hervor.

Für die Produktion von Autoklaven gilt der Hersteller Melag als besonders dominant auf dem Markt. Hingegen eigenen sich die Geräte von Tuttnauer eher für den Einsatz in großen Kliniken. Auf die Bereiche Labor und Lebensmittelindustrie hat sich die Firma Stock mit seinen Autoklaven spezialisiert. Für einen ersten Überblick der Hersteller für die Instrumentenaufbereitung schauen Sie doch einfach in die folgende Tabelle.

Hersteller Thermodesinfektor Hersteller Autoklav
Belimed Euronda
DISCHER Lautenschläger
Euronda Melag
IC Medical Miele
j. böhm Mocom
Meiko W&H
Melag  
Miele  
Olympus  
SciCan  
Steelco  
Soluscope  

Wartung und Service für Ihre Geräte

Medizinio hilft Ihnen dabei, die passende Medizintechnik zur Instrumentenaufbereitung zu finden. Mit unserem Service bieten wir Ihnen Angebote für den Kauf neuer und gebrauchter Thermodesinfektoren oder Autoklaven. Dabei sind gebrauchte Geräte zur Instrumentenaufbereitung nicht älter als ein Jahr, sodass Sie aktuelle Technik für einen günstigen Preis erhalten.

Weiterhin unterstützen wir Sie, wenn Sie den Verkauf Ihres Thermodesinfektoren oder Ihres Autoklavs anstreben. Und auch bei der Wartung verschiedener Gerätschaften für die Aufbereitung medizinischer Instrumente stehen wir Ihnen mit unseren zertifizierten Partnern zur Seite.

Für Patienten: Wie sauber ist OP-Besteck?

Bild: Mehrere eingepackte und sterilisierte Werkzeuge für eine OP
Die OP-Werkzeuge werden vor der Benutzung sterilisiert | © WAYHOME studio / shutterstock.com

Medizinische sowie chirurgische Instrument werden vor der Aufbereitung in sogenannte Risikogruppen eingeteilt. Diese legen fest, unter welchen Bedingungen die einzelnen Utensilien gereinigt werden müssen.

So zählen zur semikritischen Risikogruppe alle Instrumente, die in Berührung mit krankhafter Haut oder Schleimhaut kommen. Instrumente, die die Haut durchdringen oder in Kontakt mit Blut oder anderem organischen Material kommen, werden als kritisch eingestuft. Auch OP-Besteck fällt in letztere Kategorie, sodass eine Aufbereitung mittels Sterilisator stattfindet.

Die vollständige Desinfektion beziehungsweise Sterilisation von OP-Besteck wird zwar stets angestrebt, ist aber aus materialeigenen Gründen nicht immer zu hundert Prozent möglich. Deshalb ist für die Aufbereitung von medizinischen Instrumenten eine maximale Grenze an Keimen sowie Mikroorganisamen festgeschrieben. Die Einhaltung dieser Grenzen sichert den medizinischen Standard.