Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Ich stimme zu

DVT-Röntgen-Geräte gesucht?

kostenlose Angebote | geprüfte Partner | 100% unverbindlich

Inhaltsverzeichnis

DVT in der Zahnmedizin

Die Diagnostik mittels Röntgen-Untersuchung erfreut sich auch in den letzten Jahren einer großen Beliebtheit. Dieser Trend ist unter anderem den technischen Neuerungen auf diesem Gebiet zuzuschreiben. Insbesondere das digitale 3D-Röntgen mithilfe eines DVT-Geräts gehört in vielen Zahnarzt-Praxen heutzutage bereits zu den gängigen Methoden der dentalen Röntgen-Diagnostik.

Denn hier erhält der untersuchende Zahnarzt mithilfe eines vergleichsweise kleinen Messgeräts überaus hochauflösende Röntgen-Bilder. Auch gilt vor allem die DVT, also die digitale Volumentomographie, als digitales Röntgen-Prinzip mit einer besonders geringen Strahlendosis. Dennoch verliert die ALARA-Regel (As Low As Reasonably Achievable - so niedrig wie vernünftigerweise erreichbar) natürlich nicht an Bedeutung.

Ein DVT-Gerät bietet insbesondere im Vergleich zur CT-Diagnostik einige Vorteile: Zum einen ist die CT-Diagnostik mit großem Aufwand verbunden. Am bedeutsamsten ist aber wohl die geringere Strahlendosis eines DVT-Geräts. Diese beträgt etwa ein Zehntel der Strahlendosis von einem herkömmlichen CT-Gerät. Doch dies sind nur einige Vorteile des 3D-Röntgens der DVT. Das Verfahren kann auch in anderer Hinsicht überzeugen.

Bild: Tipps für den Medizingeräten-Kauf

Bevor Sie sich für den Kauf eines DVT-Geräts entscheiden, sollten Sie abwägen, ob Ihre Zahnarzt-Praxis von der 3D-Röntgen-Technologie tatsächlich profitieren würde. Gegebenenfalls könnte nämlich die kostengünstigere Alternative auch die Anschaffung eines OPG-Geräts ausreichende Dienste erweisen. Sie sollten erst im Anschluss an diese Entscheidung den Kauf eines DVT-Geräts initialisieren.

Übliche Preise für DVT-Geräte

Ein DVT-Gerät liegt mit einem durchschnittlichen Preis von etwa 50.000 Euro netto deutlich über dem von einem OPG-Gerät (circa 30.000 Euro netto). So stellt sich vielen Zahnärzten berechtigterweise die Frage, welche großen Vorteile das 3D-Röntgen mit sich bringt und wie der Anwender die 3D-Technologie optimal in seinen Fachbereich der Zahnmedizin integrieren kann.

Wie bereits erwähnt, ist ein DVT-Gerät im Vergleich zum OPG-Gerät das deutlich kostspieligere dentale Röntgen-Gerät. Selbst im unteren Preis-Segment ist ein DVT-Gerät noch immer mit einem Preis von circa 45.000 bis 55.000 Euro netto verbunden. Ein DVT-Gerät in der Premium-Variante kann sogar bis zu 130.000 Euro netto kosten. Dennoch sei an dieser Stelle noch einmal betont, dass ein Zahnarzt zu diesen Preisen modernste 3D-Technologie erhält.

Gegebenenfalls kommen weitere Kosten für neue PC-Arbeitsplätze, für die Installation des DVT-Geräts und für einen Spezialkurs für DVT-Fachkunde auf Sie zu. Werden die genannten Aspekte jedoch vor dem Kauf von einem DVT-Gerät berücksichtigt, lassen sich die gesamten Anschaffungskosten schon früh recht gut einschätzen und abstecken. In der folgenden Tabelle haben wir die Preise namhafter Hersteller für DVT-Geräte für Sie übersichtlich zusammengetragen.

Hersteller Modell Röntgen-Gerät Kosten (neu, mit Einau)*
Carestream CS 9300 Digitales 3D Panorama-Röntgen-Gerät ca. 130.000 €
3D-Bilder, Panorama- und Ceph Aufnahmen
Dentsply Sirona ORTHOPHOS XG 3D Digitales 3D Panorama-Röntgen-Gerät ca. 70.000 €
3D-Bilder und Panorama-Aufnahmen
Dürr Dental VistaVox S Hybrid-Röntgen-Gerät für 3D DVT- und 2D Panorama-Röntgen-Aufnahmen ca. 60.000 €
J. Morita Veraviewepocs 3D R100 P Digitales 3D Panorama-Röntgen-Gerät ca. 62.000 €
3D-Bilder und Panorama-Aufnahmen
Veraview 3D X 800 SP Digitales 3D Panorama-Röntgen-Gerät ca. 69.000 €
3D-Bilder und Panorama-Aufnahmen
Veraviewepocs 3D R100 CP Digitales 3D Panorama-Röntgen-Gerät ca. 76.000 €
3D-Bilder, Panorama- und Ceph Aufnahmen
Veraview 3D X 800 MP Digitales 3D Panorama-Röntgen-Gerät ca. 79.000 €
3D-Bilder und Panorama-Aufnahmen
Veraview 3D X 800 SCP Digitales 3D Panorama-Röntgen-Gerät ca. 83.000 €
3D-Bilder / Panorama-Aufnahmen und Fernröntgen-Aufnahmen
Veraview 3D X 800 LCP Digitales 3D Panorama-Röntgen-Gerät ca. 100.000 €
3D-Bilder / Panorama-Aufnahmen und Fernröntgen-Aufnahmen
KaVo OP 3D Digitales Panorama-Röntgen-Gerät ca. 50.000 €
3D Bilder und Panorama-Aufnahmen
OP 3D Pro Digitales Panorama-Röntgen-Gerät ca. 52.000 €
3D Bilder und Panorama-Aufnahmen
OP 3D Pro Digitales Panorama-Röntgen-Gerät ca. 68.000 €
3D Bilder und Panorama- und Ceph-Aufnahmen und mit integriertem Fernröntgen-Wechselsensor und 3D CMOS-Sensor
MyRay Hyperion X5 Air Digitales 3D Panorama-Röntgen-Gerät ca. 45.000 €
3D-Bilder und Panorama-Aufnahmen
Planmeca ProMax 3D S Digitaler Volumentomograph mit Scara 3 Technologie ca. 44.000 €
ProMax 3D Classic Digitaler Volumentomograph mit Scara 3 Technologie ca. 49.000 €
ProMax 3D Plus Digitaler Volumentomograph mit Scara 3 Technologie ca. 58.000 €
ProMax 3D Mid Digitaler Volumentomograph mit Scara 3 Technologie ca. 80.000 €
xRay xRay Rayscan alpha Digitaler Volumentomograph ca. 45.000 €
3D-Bilder und Panorama-Aufnahmen
xRay Rayscan alpha Digitaler Volumentomograph mit Fernröntgen-Einrichtung ca. 55.000 €
3D-Bilder, Panorama- und Ceph-Aufnahmen
xRay Rayscan alpha+ Digitaler Volumentomograph ca. 70.000 €
3D-Bilder und Panorama-Aufnahmen
xRay Rayscan alpha+ Digitaler Volumentomograph mit Fernröntgen-Einrichtung ca. 80.000 €
3D-Bilder, Panorama- und Ceph-Aufnahmen

*Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.

Tipps für den Kauf

Bild: Eine Person gibt eine Einweisung über das DVT-Gerät
Das Personal benötigt für das DVT eine Einweisung | © Nakleyka / shutterstock.com

Die Installation von einem DVT-Gerät verläuft in der Regel nach einem ganz bestimmten Prozess und erfordert von Ihnen einige Maßnahmen. Diese Maßnahmen beginnen gegebenenfalls schon bei der Anfrage nach einer Genehmigung (später auch Abmeldung) für das DVT-Gerät durch das Landesverwaltungsamt.

Die DVT-Technik muss zunächst erlernt werden. Im Unterschied zu anderen Diagnostikverfahren ist das 3D-Röntgen mit einem DVT-Gerät trotz vieler Bedienhilfen nämlich nicht vollständig selbsterklärend. Die Absolvierung eines DVT-Fachkunde-Kurses ist obligatorisch, aber zu empfehlen. Hierbei ist anzumerken, dass viele Hersteller selbst diese Kurse anbieten. Wichtig ist, dass diese Fachkurse den Vorgaben der Röntgenverordnung (RöV) sowie den Fachkunde-Richtlinien der Zahnmedizin unterliegen müssen.

Im Anschluss an einen Fachkurs erhalten die Teilnehmer den sogenannten DVT-Führerschein. Trotzdem erfolgt die erste Inbetriebnahme des Gerätes durch einen externen Sachverständigen. Zusätzlich wird ein Strahlenschutzbeauftragter benötigt, der dafür Sorge zu tragen hat, einen geeigneten Raum für das DVT-Gerät zu finden, genügend Schutzvorrichtungen zu schaffen und den Patienten vor unnötiger Strahlenexposition zu schützen.

Gebrauchte DVT-Geräte

Bild: Eine Frau wird auf die Röntgen-Aufnahme vorbereitet (DVT)
Herkömliches DVT-Gerät | © Dmitry Kalinovsky / shutterstock.com

Genau wie bei vielen anderen medizintechnischen Geräten besteht auch bei dem DVT-Gerät die Möglichkeit, dieses gebraucht zu kaufen. Dadurch lassen sich die Kosten der Anschaffung drastisch senken, ohne dass Sie dafür auf die 3D-Technologie verzichten müssen. Bei einem gebrauchten DVT-Gerät gilt oftmals die Faustregel, je älter ein Modell, desto günstiger ist es.

Weitere Faktoren, die sich auf den Preis von einem gebrauchten dentalen 3D-Röntgen-Gerät auswirken, sind der Hersteller sowie die Funktionen des DVT-Gerätes. Da sich also mehrere Faktoren auf den Preis von einem gebrauchten DVT-Gerät auswirken, kann keine allgemeingültige Aussage darüber getroffen werden, wie viel Prozent des Neupreises man beim Kauf von einem gebrauchten DVT-Gerät sparen kann.

Unsere Recherche ergab, dass ein preisgünstiges DVT-Gerät bereits ab 18.000 Euro netto erhältlich ist. Ein hochwertiges Gebraucht-Gerät kostet dagegen bis zu 60.000 Euro netto. Eine grobe Übersicht über die Preis-Klassen von gebrauchten DVT-Geräten können Sie der nachstehenden Tabelle entnehmen:

Hersteller Modell DVT-Gerät Baujahr Kosten (gebraucht, mit Einbau)*
Carestream CS 9000 Digitaler Volumentomograph für 3D-Bilder und Panorama-Aufnahmen 2008 ca. 18.000 €
CS 9000 oneshot Digitales Panorama-Röntgen-Gerät für 3D-Bilder und Panorama- und Ceph-Aufnahmen 2008 ca. 25.000 €
CS 8100 Digitales 3D Panorama-Röntgen-Gerät 3D-Bilder und Panorama-Aufnahmen 2017 ca. 45.000 €
MyRay SkyView Digitaler Volumentomograph für 3D-Bilder 2013 ca. 35.000 €
orangedental Pax Duo Digitaler Volumentomograph für 3D-Bilder und Panorama-Aufnahmen 2011 ca. 22.000 €
Pax Uni Digitaler Volumentomograph für 3D-Bilder 2010 ca. 28.000 €
Pax-i Digitaler Volumentomograph mit Fernröntgeneinrichtung für 3D-Bilder, Panorama- und Ceph- Aufnahmen 2012 ca. 48.000 €
Soredex CRANEX Digitales 3D-Panorama-Röntgen-Gerät 3D-Bilder und Panorama-Aufnahmen 2012 ca. 29.000 €
xRay Alpha Plus Digitaler Volumentomograph für 3D-Bilder und Panorama-Aufnahmen 2016 ca. 70.000 €

*Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.

Andere Röntgen-Geräte für Zahnärzte

Bild: Ein Arzt hält ein Tablet in der Hand, welches ein Röntgen-Bild zeigt
Im Trend: Die digitales Röntgen beim Zahnarzt | © Nestor Rizhniak / shutterstock.com

Neben dem DVT-Gerät sind die Speicherfolienscanner in der Zahnarzt-Praxis im Einsatz für die Digitalisierung. Diese Geräte speichern das Röntgen-Bild auf einer speziellen Folie und können anschließend über eine Praxis-Software digitalisiert und archiviert werden. Zusätzlich verfügen viele der Geräte über einen breiten Anwendungsbereich

Kleinröntgen-Geräte ermöglichen eine detaillierte Aufnahme kleinerer Zahnpartien oder hochauflösende Aufnahmen von einem einzelnen Zahn. Die Geräte funktionieren intraoral, also mit einem Mundstück, welches dem Patienten eingesetzt wird. Dabei ist das Verfahren für den Patienten völlig ungefährlich und ermöglicht dem behandelnden Arzt eine genaue Analyse von Karies, Zahnstein und Co.

Der Klassiker der Geräte beim Zahnarzt bleibt das OPG-Gerät. Dieses Gerät ermöglicht Komplett-Aufnahmen vom Unter- und Oberkiefer und gehört zur Standard-Ausstattung jeder Zahnarzt-Praxis. Die Geräte unterscheiden sich in der Art der Aufnahme und können mit einer Software digitalisiert werden.

Bild: Tipps für den Medizingeräten-Kauf

Besonders im Bereich der Digitalisierung hat sich in den letzten Jahren viel getan. Etwa finden Speicherfolienscanner immer öfter einen Weg in die Zahnarzt-Praxis und ermöglichen eine digitale Bildbearbeitung und Archivierung. Auch das inzwischen in fast jeder Praxis etablierte DVT-Gerät ist ein Zeichen für die kontinuierliche Entwicklung im Bereich der digitalen Zahnmedizin