Was ist Mammasonographie?

Die Mammasonographie ist eine schonende, nicht-invasive Ultraschalluntersuchung der Brust. Der Brustultraschall wird vor allem bei Frauen mit erhöhtem Brustkrebsrisiko, Frauen unter 50 Jahre und Frauen mit dichtem Drüsengewebe als ergänzende Kontrolluntersuchung empfohlen. Dichtes Gewebe kann durch Brustsonographie besser beurteilt werden. Durchgeführt wird die Untersuchung in einer gynäkologischen oder radiologischen Arztpraxis und dient der frühzeitigen Erfassung von pathologischen Gewebeveränderungen im Brustbereich. Der Brustultraschall findet bei unklaren Befunden nach der ärztlichen Tastuntersuchung und dem Mammographie-Screening, dem Röntgen der Brust, statt.

Mammasonographie ist besonders wichtig, weil laut der Deutschen Krebsgesellschaft in Deutschland jährlich über 70.000 Frauen an Brustkrebs erkranken.

Im Gegensatz zur Mammographie ermöglicht die Brustsonographie eine bessere Darstellung des dichten Brustgewebes. Da Ultraschall keine ionisierende Strahlenbelastung verursacht, kann das Verfahren auch während der Schwangerschaft und Stillzeit durchgeführt werden. Das Ziel des Brustultraschalls besteht darin, die Brustoberfläche auf bösartige Tumore, Zysten oder Entzündungen zu untersuchen. Weitere Zusatzbefunde können im Rahmen einer farbkodierten Duplexsonographie zur Feststellung der Geschwindigkeit des Blutflusses oder während der Elastographie zur Messung der Gewebe-Steifigkeit nachgewiesen werden.

Wann ist Mammasonographie indiziert?

Durchgeführt wird der Brustultraschall zur Abklärung von Brustbeschwerden bei Frauen im Rahmen der Vorsorge oder als ergänzende Diagnosemethode:

  • bei unklaren Tastbefunden während der ärztlichen Untersuchung
  • bei unklarem Mammographiebefund
  • bei dichtem Brustdrüsengewebe/ Brustdrüsenkörper
  • bei Veränderungen des Brustgewebes durch Schwellungen oder Flüssigkeitsabsonderung
  • bei Vergrößerung des Lymphknoten in der Achselhöhle
  • bei differenzierten Untersuchungen von Zysten oder Herden
  • zur Komplementärdiagnostik bei jungen Patientinnen unter 40 Jahren
  • bei Untersuchungen während der Schwangerschaft oder Stillzeit
  • bei Untersuchungen während der Rehabilitationsphase nach einer Brust-Operation (BET)
  • zur Markierung eines nicht tastbaren Herdes vor einer Operation
  • zur Interventionsdurchführung
  • zur Erkennung von Tumoren (unter 1 cm)
  • zur Therapiekontrolle bei Brustkrebs
  • bei Brustimplantaten
  • nach Radiatio und Biopsien

Wie läuft Mammasonographie ab?

Vor der Mammasonographie-Untersuchung führt der Arzt eine Anamnese mit Ihnen durch. Sie sprechen gemeinsam über Ihre Krankheitssymptome und gehen auf Ihre Krankengeschichte und eine potenzielle familiäre Vorbelastung ein. Nach dem Gespräch findet die körperliche Untersuchung statt, die normalerweise nicht länger als 15 Minuten dauert.

Sie werden zuerst gebeten, den Oberkörper freizumachen und sich auf den Rücken zu legen. Sie müssen Ihre beiden Arme heben und sie hinter den Kopf legen. Diese Position ermöglicht ein besseres Durchdringen des Brustgewebes durch Schallwellen. Der Arzt trägt ein wasserhaltiges Gel auf die Brust und einen geeigneten Schallkopf und bewegt ihn vorsichtig in verschiedenen Winkeln über Ihren Brustbereich. Anschließend werden die Signale vom Ultraschallgerät verarbeitet und auf einem Monitor dargestellt. Das Brustgewebe sowie die Lymphknoten in der Achselhöhle werden sichtbar.

Achtung: während des Abtastens mit dem Schallkopf kann der Arzt Druck ausüben, damit der angeschlossene Monitor eine bessere Bildqualität des Gewebes darstellen kann. In dem Fall können Sie leichte Druck-Schmerzen verspüren.

Vorteile und Nachteile von Mammasonographie

Die Mammasonographie birgt keine besonderen Risiken und hat viele Vorteile. Jedoch weist die Ultraschalluntersuchung auch einige Nachteile auf. In der folgenden Tabelle sind die Vor- und Nachteile des Brustultraschalls aufgelistet:

Vorteile Nachteile
  • bessere Erkennung des dichten Brustdrüsengewebes als bei Mammographie
  • Darstellung der Veränderungen des Gewebes in Echtzeit
  • präzise Unterscheidung zwischen Zysten und Knoten (mithilfe des Doppler-Ultraschalls)
  • gute Sicht bei Biopsien
  • keine Strahlenbelastung wie bei Mammographie
    • kann beliebig oft und lange wiederholt werden
  • keine Schmerzen während der Untersuchung
  • keine Gefährdung für schwangere Frauen
  • keine Gefährdung für stillende Mütter
  • keine Nebenwirkungen nach der Untersuchung
  • ermöglicht kein Schnittbildverfahren wie z.B. Röntgen
  • ist für Frauen über 40 Jahren eher ungeeignet
  • Krebsvorstufen sind bei einem Mammographie-Verfahren besser erkennbar
  • schlecht standardisierbar
    • Geräteabhängige Untersuchung im Vergleich zum Röntgen-Screening

Was kostet Mammasonographie?

Derzeit gehört die Brustsonographie nicht zu den gesetzlich vorgeschriebenen Leistungen der Krankenkassen. Da die Krankenkassen die Mammasono nicht als Früherkennungsmethode von Brustkrebs akzeptieren, übernehmen sie keine Kosten für die Untersuchung. Im Rahmen der Vorsorge müssen Sie die Kosten selbst tragen. Der Betrag wird nach der Gebührenordnung der Ärzte berechnet und variiert aufgrund des Schwierigkeitsgrads zwischen 80 € und 300 €. Ausnahme: wenn der Arzt im Zuge der Brustuntersuchung tastbare Knoten im Brustbereich vorfindet oder ein unzureichender Mammographiebefund vorliegt, dann gilt der Brustultraschall als notwendig. In diesem Fall übernimmt die Krankenkasse die Kosten.

Schulungsangebote für Gynäkologen

Die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) bietet jedes Jahr eine Anzahl an zertifizierten Kursen im Bereich Mammasonographie an. Dabei wird zwischen vier Arten von Veranstaltungen unterschieden:

  • Grundkurs (16 CME Punkte)
    • Vermittlung von physikalischen und technischen Grundlagen, Untersuchungsablauf der Sonoanatomie, sonographische Beurteilungskriterien für Herdbefunde, Mammographie-Untersuchungsindikationen-Techniken-Strahlenexposition, Interpretation der Mammographie, Pro und Contra Mammasonographie im Screening, praktische Übungen etc.
  •  Aufbaukurs (16 CME Punkte)
    • Behandlung der neuen Methoden in der Mammadiagnostik wie Tomosynthese, ABVS oder Shear-wave Elastographie, sonographische Abbildung der Mammazysten, zystische Mastopathie, multimodale Mammadiagnostik anhand klinischer Fälle, gutartige Läsionen und Tumore der Brust, Implantatsonographie, Fehlerquellen minimalinvasiver Mammainterventionen etc.
  • Abschlusskurs (16 CME Punkte) mit einer theoretischen und praktischen Prüfung
    • Grundlagen der interventionellen Mammadiagnostik, familiärer Brustkrebs und die Erkennung und Betreuung von Hochrisikopatientinnen, Ultraschalldiagnostik des Mammakarzinoms, praktische und Stanzübungen etc.
  • Auffrischungs- bzw. Refresherkurs (8-12 CME Punkte)
    • Auffrischung von theoretischen oder praktischen Mammasonographie-Kenntnissen der Teilnehmenden 

Die Veranstaltungen erfüllen die Richtlinien der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV). Jeder Kurs findet an zwei aufeinanderfolgenden Tagen statt und wird von erfahrenen Ärzten durchgeführt. Die Kurse behandeln nicht nur theoretische Themen zur Mammasonographie, sondern beinhalten auch praktische Übungen in kleineren Gruppen und Diskussionen. Für Ihre aktive Partizipation bekommen Sie eine bestimmte Anzahl an Punkten und eine Teilnahmebescheinigung mit einer DEGUM-Plakette. Der Preis für die Teilnahme an einem Kurs liegt derzeit zwischen 395 € – 595 €.

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht der bevorstehenden Mammasono-Kurse in Deutschland:

VeranstaltungstypDatumPunktzahlOrtPreisSonographische Methoden
Grundkurs29.04.2022 – 30.04.202216Düsseldorf440,00 €3D, B-Mode, Doppler, Duplex, Elastographie, Farbduplex, pw-Doppler, Sonographisch kontrollierte Biopsie, Sonographisch kontrollierte therapeutische Intervention
Grundkurs07.05.2022 – 08.05.202216,50München415,00 €B-Mode
Grundkurs24.09.2022 – 25.09.202223,30Erlangen410,00 €3D, 4D, B-Mode, Doppler, Elastographie
Grundkurs18.11.2022 – 19.11.202218Eggenfelden395,00 €3D, B-Mode, Doppler, Elastographie, pw-Doppler, Sonographisch kontrollierte Biopsie
Aufbaukurs14.05.2022 – 15.05.202216Heidelberg (Neckar)445,00 €3D, 4D, B-Mode, Doppler, Elastographie, Sonographisch kontrollierte Biopsie, Sonographisch kontrollierte therapeutische Intervention
Aufbaukurs09.09.2022 – 10.09.202216Magdeburg425,00 €3D, B-Mode, cw-Doppler, Doppler, Duplex, Elastographie, Farbduplex, pw-Doppler, Sonographisch kontrollierte Biopsie, Sonographisch kontrollierte therapeutische Intervention
Aufbaukurs09.09.2022 – 10.09.202216Frankfurt am Main425,00 €B-Mode, Sonographisch kontrollierte Biopsie, Sonographisch kontrollierte therapeutische Intervention
Aufbaukurs17.09.2022 – 18.09.202218Schwäbisch Hall595,00 €B-Mode, Doppler, Duplex, Farbduplex, pw-Doppler, Sonographisch kontrollierte Biopsie
Aufbaukurs24.09.2022 – 25.09.202223,30Erlangen410,00 €3D, 4D, B-Mode, Doppler, Elastographie
Aufbaukurs18.11.2022 – 19.11.202218Eggenfelden395,00 €3D, B-Mode, Doppler, Elastographie, pw-Doppler, Sonographisch kontrollierte Biopsie
Abschlusskurs24.09.2022 – 25.09.202223,30Erlangen410,00 €3D, 4D, B-Mode, Doppler, Elastographie
Abschlusskurs04.11.2022 – 05.11.202216Frankfurt am Main425,00 €B-Mode
Abschlusskurs12.11.2022 – 13.11.202212Heidelberg (Neckar)445,00 €3D, 4D, B-Mode, Doppler, Elastographie, Sonographisch kontrollierte Biopsie, Sonographisch kontrollierte therapeutische Intervention
Abschlusskurs18.11.2022 – 19.11.202218Eggenfelden395,00 €3D, B-Mode, Doppler, Elastographie, pw-Doppler, Sonographisch kontrollierte Biopsie
Abschlusskurs26.11.2022 – 27.11.202214Berlin425,00 €3D, 4D, B-Mode, Doppler, Duplex, Elastographie, Farbduplex, Sonographisch kontrollierte Biopsie, Sonographisch kontrollierte therapeutische Intervention
Abschlusskurs20.01.2023 – 21.01.202312Magdeburg425,00 €3D, B-Mode, cw-Doppler, Doppler, Duplex, Elastographie, Farbduplex, pw-Doppler, Sonographisch kontrollierte Biopsie, Sonographisch kontrollierte therapeutische Intervention
Abschlusskurs21.01.2023 – 22.01.202316Schwäbisch Hall595,00 €3D, B-Mode, Elastographie, Farbduplex, Sonographisch kontrollierte Biopsie
Refresherkurs29.04.2022 – 30.04.202216Düsseldorf440,00 €3D, B-Mode, Doppler, Duplex, Elastographie, Farbduplex, pw-Doppler, Sonographisch kontrollierte Biopsie, Sonographisch kontrollierte therapeutische Intervention
Refresherkurs14.05.2022 – 15.05.202216Heidelberg (Neckar)445,00 €3D, 4D, B-Mode, Doppler, Elastographie, Sonographisch kontrollierte Biopsie, Sonographisch kontrollierte therapeutische Intervention
Refresherkurs24.09.2022 – 25.09.202223,30Erlangen410,00 €3D, 4D, B-Mode, Doppler, Elastographie
Refresherkurs12.11.2022 – 13.11.202212Heidelberg (Neckar)445,00 €3D, 4D, B-Mode, Doppler, Elastographie, Sonographisch kontrollierte Biopsie, Sonographisch kontrollierte therapeutische Intervention
Refresherkurs18.11.2022 – 19.11.202218Eggenfelden395,00 €3D, B-Mode, Doppler, Elastographie, pw-Doppler, Sonographisch kontrollierte Biopsie

Befunde: ACR und BI-RADS

In der modernen Brustkrebsdiagnostik führte das American College of Radiology (ACR) zwei subjektive Systeme zur leichteren Einstufung der Mammographiebefunde ein. Das Breast Imaging Reporting And Data System (BI-RADS) umfasst insgesamt 7 Kategorien, die die Klassifizierung des Karzinom-Risikos für Ärzte deutlich erleichtern. Mithilfe des Systems können bspw. bösartige Herdbefunde, Verkalkungen oder Architekturstörungen eingestuft werden. 

  • Kategorie 0 (unklar): unvollständige Diagnostik, weitere Untersuchungen werden genötigt
  • Kategorie 1 (unauffällig/ 0 %): unauffälliger Befund
  • Kategorie 2 (unauffällig/ 0 %): Mammogramme mit sicher gutartigen Befunden
  • Kategorie 3 (auffällig/ 0-2 %): Befunde mit hoher Wahrscheinlichkeit auf Gutartigkeit, weitere Kontrolle muss durchgeführt werden
  • Kategorie 4 (auffällig/ 20-30 %): unklare, wahrscheinlich bösartige Befunde ohne Brustkrebs-typische Eigenschaften, Biopsie-Untersuchung ist notwendig
  • Kategorie 5 (sehr auffällig/ > 95 %): dringend auf Bösartigkeit verdächtige Befunde, die einer Therapie bedürfen
  • Kategorie 6 (hochverdächtig): historisch gesicherter Brustkrebs

Dagegen besteht das zweite ACR-Klassifikationssystem aus 4 Kategorien, die die mammographische Dichte des Drüsenparenchyms beurteilt:

  • ACR-Kategorie 1 (unter 25% Drüsengewebe): nahezu komplette Involution
  • ACR-Kategorie 2 (25% – 50% Drüsengewebe): fortgeschrittene Involution mit fleckförmig verteiltem Parenchym
  • ACR-Kategorie 3 (50% – 75% Drüsengewebe): mittelgradige Involution, heterogenes Parenchym
  • ACR-Kategorie 4 (>75 % Drüsengewebe): dichte Brust, Sensitivität ist erniedrigt

Abrechnung nach EBM und GOÄ

Der einheitliche Bewertungsmaßstab (EBM) sowie die Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) sind die relevanten Kataloge für die Abrechnung in der Arztpraxis für Ultraschall-Behandlungen. Während die EBM feste Kostenpositionen für ärztliche Leistungen für Kassenpatienten bestimmt, regelt die GOÄ die Abrechnung bei privat versicherten Patienten ggf. mit GOÄ-Steigerungssatz. In der Tabelle sehen Sie die aktuellen Abrechnungswerte für eine Brustsonographie-Behandlung:

GebührenordnungGebührenordnungspositionBehandlungBeschreibungPunkteEuro
EBM33041Mamma – SonographieSonographische Untersuchung einer oder beider Brustdrüsen mittels B-Mode-Verfahren, ggf. einschl. der regionalen Lymphknoten15016,90
GOÄ418Mamma – SonographieUltraschalluntersuchung einer Brustdrüse gegebenenfalls einschließlich der regionalen Lymphknoten21012,24
GOÄ420Mamma – SonographieUltraschalluntersuchung von bis zu drei weiteren Organen im Anschluß an eine der Leistung (Untersuchung der zweiten Brustdrüse)804,66
0
Rated 0 out of 5
0 von 5 Sternen (basierend auf 0 Bewertungen)
Ausgezeichnet0%
Sehr gut0%
Durchschnittlich0%
Schlecht0%
Sehr schlecht0%

Es gibt noch keine Bewertungen für diese Seite. Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Veröffentlicht von Medizinio Redaktion am