Praxisgründung: Kosten und Finanzierung der Neugründung, Übernahme und BAG

Wer eine Niederlassung anstrebt, steht vor der Frage: Soll eine bestehende Praxis übernommen oder eine eigene Praxis neu gegründet werden? Ist eine Berufsausübungsgemeinschaft oder doch eine Anstellung am passendsten? Hier finden Sie Informationen über Kosten, Finanzierung, Businessplan und Optionen der Niederlassung in einer Arztpraxis.

Kostenlose Angebote für Medizintechnik und Finanzierung


Praxisgründung: Optionen der Niederlassung für den Arzt

Wenn sich ein Arzt niederlassen möchte, steht er vor der Entscheidung welche Niederlassungsoption er wählt. Die meisten Ärzte lassen sich immer noch in einer Einzelpraxis nieder, jedoch wird eine Praxisneugründung einer Einzelpraxis immer schwieriger, weil es in vielen Gebieten Zulassungsbeschränkungen gibt. Deswegen entscheiden sich viele für die Option der Praxisübernahme. Neben diesen beiden Niederlassungsoptionen gibt es aber noch die Gemeinschaftspraxis, bei der mit anderen Ärzte kooperiert wird. Bei der Gemeinschaftspraxis treffen Ärzte allerdings ihre Entscheidungen nicht alleine, sondern mit dem Partner zusammen. Wer das nicht möchte, kann die Option der Praxisgemeinschaft wählen. Diese ermöglicht es den Ärzte selbständig zu sein, aber sich trotzdem die Kosten zu teilen. Sind sich junge Ärzte nach dem Facharzt noch unsicher und wollen nicht auf eigenen Füßen stehen, dann wäre Job-Sharing eine weitere Möglichkeit. Hier können sich zwei Ärzte die Niederlassung teilen und miteinander kooperieren. Der Einsteiger hat später sogar die Möglichkeit die Praxis zu übernehmen.


 

Praxisgründung: Kosten der Neugründung und Übernahme

Die Kosten einer Arztpraxis unterscheiden sich je nach Option der Niederlassung und der jeweiligen Fachrichtung des Arztes. Veterinäre bezahlen, sowohl bei einer Übernahme, als auch bei einer Neugründung oft wesentlich weniger als beispielsweise ein Zahnarzt. Ein Großteil der Kosten wird für die Einrichtung, Modernisierung/Umbau und die Medizintechnik investiert. Hier liegt ein großer Unterschied zwischen der Praxisneugründung und der Praxisübernahme, denn bei der Übernahme werden ca. 1/3 der Einrichtung und der Ausstattung übernommen, wohingegen ein Arzt bei einer Neugründung alles selbst kaufen muss.

Praxisgründung: Kosten in der Übersicht

 
 

Praxisgründung: Finanzierung der Arztpraxis

Die Finanzierung der Niederlassung erfolgt oft aus einer Mischung des Eigenkapitals und einem Fremdkredit. Heutzutage ist es nicht mehr so kompliziert einen Kredit bei der Bank einzufordern, da Ärzte meist nicht von den wirtschaftlichen Risiken betroffen sind.

Bevor Ärzte einen Kredit anfordern, sollten Sie sich erstmal einen Finanzplan erstellen. Er ist ein großer und wichtiger Teil des Businessplans. Hier sollten alle Punkte der Finanzierung und Wirtschaftlichkeit der Arztpraxis aufgeführt werden.

Weitere Informationen zur Finanzierung, sowie eine Checkliste zum Herunterladen finden Sie hier.


 

Praxisgründung: Businessplan für die Arztpraxis

Der Businessplan ist ein wesentlicher Bestandteil der Finanzierung für die Niederlassung. Banken orientieren sich oftmals an ihm. Die Banken wollen sich mit dem Businessplan absichern und ihre Kreditwürdigkeit prüfen.

Der Businessplan sollte ca. 20 - 30 Seiten enthalten, kann aber größtenteils nach eigenen Vorstellungen erstellt werden. Einige wichtige Punkte sollten jedoch aufgeführt werden und sind unumgänglich. Einige Banken haben ihre eigenen Vorstellungen wie der Businessplan aufgebaut werden soll, daher sollten sich Ärzte vorher genau informieren.

Ausführliche Informationen über den Businessplan, sowie eine Checkliste zum Herunterladen finden Sie hier.



Praxisneugründung: So gründen Sie die eigene Praxis

Die Entscheidung steht und eine neue Praxis soll gegründet werden. Hierbei ist die Planung das A und O. Ärzte sollten schon in der Zeit der Anstellung, an Praxisgründungsseminaren teilnehmen und sich umfangreich informieren. Ist die die Existenzgründung gut geplant, steht meistens nichts mehr im Weg und es kommen keine unvorhergesehenen Überraschungen zum Vorschein. Ärzte sollten sich überlegen, welche Ausstattung sinnvoll und wichtig für die zukünftigen Behandlungen sind und welche Geräte zu einem späteren Zeitpunkt gekauft werden können. Auch das sollte in die Planung mit einbezogen werden.

Ein weiterer, sehr wichtiger Punkt ist der Standort. Eine Standortanalyse ist sehr sinnvoll und erleichtern den Ärzten die Suche nach dem richtigen Standort für die neue Praxis. Natürlich sollten sich Ärzte vor der Neugründung Gedanken machen, wie sie sich niederlassen wollen und ob sie eine Privatpraxis oder eine kassenärztliche Praxis gründen wollen. Bei den beiden Optionen gibt es erhebliche Unterschiede.

Ausführliche Informationen über die Praxisneugründung finden Sie hier.

Praxisneugründung: Kosten der Arztpraxis

Wie schon erwähnt, wird ein Großteil der Kosten für die Ausstattung, Technik und die Modernisierung bzw. Umbau investiert. Eine Praxisneugründung ist in den meisten Fällen wesentlich teurer, als eine Praxisübernahme.

Bei der Neugründung einer Arztpraxis müssen Allgemeinmediziner mit ca. 140.000 Euro netto, Zahnmediziner mit ca. 410.000 Euro netto und Veterinärmediziner mit ca. 130.000 Euro netto rechnen.

Praxisneugründung: Kosten

Facharzt-PraxisKosten
© Medizinio GmbH 2018
Zahnmediziner ca. 150.000 €
Veterinärmedizinerca. 30.000 €
Allgemeinmediziner ca. 15.000 €
Andere Fachrichtungenca. 30.000 € (je nach Fachrichtung)
Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.

Weitere Informationen über die Kosten einer Praxisneugründung finden Sie hier.

Praxisneugründung: Finanzierung der Arztpraxis

Die Finanzierung einer Praxisneugründung verläuft in den meisten Fällen über einen Kredit. Dieser muss von einer Bank genehmigt werden. Die beiden größten Banken hierfür sind die apoBank und die Deutsche Bank.

Der die Höhe des Kredits sollten großzügig gewählt werden, denn er wird die ersten Jahre sowohl den Praxisunterhalt, als auch den den Lebensunterhalt des Arztes finanzieren. Vorab sollten Ärzte einen Finanzplan erstellen um sich einen Überblick zu verschaffen.

Hier finden Sie weitere Informationen über die Finanzierung der Praxisneugründung, sowie den Finanzplan..

Praxisneugründung: Ausstattung der Arztpraxis

Bei einer Praxisneugründung kommt so einiges an Erstausstattung zusammen. Die Medizintechnik, Einrichtung und Untersuchungsmaterialien müssen gekauft werden.

Es ist auch möglich, gebrauchte Technik oder Einrichtung zu kaufen. Ärzte sollten im Vorfeld vergleichen und sich eine Liste machen, was sie wirklich benötigen und was auch später noch gekauft werden kann.

Praxisneugründung: Erstausstattung der Arztpraxis

 
 

Praxisübernahme: So übernehmen Sie eine Arztpraxis

Wie bei allen Formen, ist auch bei der Praxisübernahme die Planung unumgänglich. Sie vereinfacht die Übernahme und beugt oft Problemen vor. Ein Arzt, der eine schon bestehende Praxis übernehmen möchte, sollte sich zuerst überlegen, ob er auf dem Land oder in der Stadt praktizieren möchte. Das sollte mit der ganzen Familie besprochen werden. Da es sein kann, dass sich der Lebenspartner einen neuen Job in einer anderen Region suchen und auch der Wohnsitz gegebenenfalls verändert werden muss.

Weitere Informationen zur Praxisübernahme finden Sie hier.

Praxisübernahme: Kosten der Arztpraxis

Bei einer Praxisübernahme wird das meisten vom Vorbesitzer übernommen. Deswegen ist eine Übernahme oft günstiger als eine Neugründung. Ärzte müssen bei der Übernahme gegebenenfalls Kompromisse bei der Einrichtung und der Medizintechnik eingehen. Die Kosten einer Praxisübernahme belaufen sich, je nach Fachrichtung und Ausstattung, zwischen ca. 15.000 Euro bis ca. 150.000 Euro.

Praxisübernahme: Kosten

Praxisübernahme einerKosten
© Medizinio GmbH 2018
Zahnmedizinischen Praxisca. 150.000 €
Humanmedizinischen Praxisca. 25.000 - 50.000€ (je nach Fachrichtung)
Veterinärmedizinischen Praxisca. 30.000 €
Beispiel: Allgemeinmedizinischen Praxisca. 15.000 €
Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen MwSt.

Hier finden Sie weitere Informationen über die Kosten einer Praxisübernahme.

Praxisübernahme: Finanzierung der Arztpraxis

Auch eine Praxisübernahme kann oft nicht aus der eigenen Tasche bezahlt werden. Daher müssen sich Ärzte um einen Kredit kümmern, um die Arztpraxis finanzieren zu können. Eine Übernahme ist oft der günstigere Weg, da viel an Ausstattung übernommen werden kann.

Eine Übersichtsgrafik, sowie weitere Informationen finden Sie hier.

Praxisübernahme: Ausstattung der Arztpraxis

Da ein Großteil der Ausstattung übernommen wird, müssen sich Ärzte hierbei oft nicht mehr so viele Gedanken machen. Sollte den Ärzten die Einrichtung und auch die Medizintechnik überhaupt nicht gefallen, muss doch in solche investiert werden. Oft reicht fürs erste jedoch die Ausstattung des Vorbesitzers.

Weitere Informationen über die Ausstattung einer Praxisübernahme finden Sie hier.


Mit Praxisbörsen zur Praxisübernahme

Wenn Ärzte eine Praxis übernehmen wollen, diese aber nicht aus der Familie oder von bekannten erben können, können sie eine sich bei einer Praxisbörse registrieren und ihre Praxis finden. Praxisbörsen helfen aber nicht nur bei der Suche nach einer geeigneten Praxis, sondern auch bei der Suche nach Personal, Weiterbildungsassistenten, Inventar und Geräten.

Registrieren können sich Ärzte, die eine Praxis suchen oder eine Praxis inserieren. Mediziner, die eine Praxis aufgeben wollen, können ihre Anzeige anonym aufgeben, um Mitarbeiter und Patienten nicht zu verunsichern.

Weitere Informationen zu den Praxisbörsen zur Praxisübernahme finden Sie hier.

Praxisübernahme: Praxiswert ermitteln

Bei der Abgabe einer Arztpraxis muss eine Bewertung der Praxis stattfinden. Mit der Praxisbewertung kann später der Praxiswert ermittelt werden. Es gibt kein vorgeschriebenes Verfahren für die Bewertung, jedoch ist die empfohlene und häufigste Methode, die Ertragswertmethode.

Ausführliche Informationen über das Ermitteln des Praxiswertes und die Praxisbewertung finden Sie hier.


BAG: Niederlassung in einer Gemeinschaftspraxis

Eine BAG muss durch den Zulassungsausschuss genehmigt werden. Für Ärzte, die nicht gerne alleine arbeiten und die Stärkung eines oder mehreren Kollegen brauchen, bietet sich eine Gemeinschaftspraxis an. Bei einer Gemeinschaftspraxis oder BAG handelt es sich um ein Zusammenschluss von mindestens zwei Ärzten. Diese müssen allerdings nicht die gleiche Fachrichtung haben, es gibt auch die Möglichkeit einer fachübergreifende Gemeinschaftspraxis.

Auch wenn eine BAG oft wirtschaftlich effizienter als eine Einzelpraxis ist, müssen Ärzte sich bewusst sein, dass sie einen Teil der Selbständigkeit ausgeben, da sie nicht mehr alle Entscheidungen alleine treffen können, sondern sich mit ihrem Partner absprechen müssen. Viele Gemeinschaftspraxen scheitern, weil die Partner unterschiedlicher Meinungen sind. Denn der Zusammenschluss einer BAG kann mit einer Ehe verglichen werden. Die Ärzte sehen sich jeden Tag und arbeiten auf engstem Raum zusammen. Sie teilen sich das Personal, die Räumlichkeiten, die Ausstattung und das Honorar. Da kann es nach einiger Zeit auch schonmal zu Krisensituationen kommen.

Gemeinschaftspraxis: Vorteile und Nachteile

Vorteile der BAGNachteile der BAG
© Medizinio GmbH 2018
Sicherung der Vertragssitze und Möglichkeiten der Nachbestzungen Viel Abstimmungsbedarf
Arbeiten im Team Konflikte möglich
Regelmäßiger Austausch miut Kollegen
Kosten für Praxisräume, Personal und Geräte werden geteilt
Moderne Ausstattung durch Ressourcen möglich
Größeres Leistungssprektrum möglich
Mehr Zeit für Fortbildumgen, da die Praxis trotzdem weiterläuft
Einfach Vertretung im Krankeitsfall

BAG: Neugründung einer Gemeinschaftspraxis

Eine Gemeinschaftspraxis (BAG) ist eine Kooperation von zwei oder mehreren Ärzten. Diese schließen sich meist aus wirtschaftlichen und organisatorischen Gründen zusammen und bilden eine Berufsausübungsgemeinschaft kurz BAG.

Eine BAG muss von dem Zulassungsausschuss genehmigt werden und durch ein Praxisschild gekennzeichnet sein. Bei einer BAG teilen sich die Ärzte die Kosten für das Personal und die Räumlichkeiten, außerdem treffen sie gemeinsame Entscheidungen.

Eine Gemeinschaftspraxis kann mit der Rechtsform GbR oder einer Partnergesellschaft geführt werden. Die Verträge für eine BAG sollten juristisch aufgelegt werden, damit die besonderen Bedürfnisse und aktuelle Rechtslagen mit aufgeführt werden können.


Bewertung
Durchschnitt
1star1star1star1star1star
Anzahl Bewertungen
5 based on 30 votes
Name
Praxisgründung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich mit Cookies einverstanden. Wir nehmen die Sicherheit Ihrer Daten ernst. Medizinio Datenschutz Sie können das Speichern von Cookies unterbinden, hierfür müssen SIe Einstellungen in Ihrem jeweiligen Browser vornehmen.

Schließen